U18-Europawahlen: Lüdenscheids Schüler wählten überwiegend Grün

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Lüdenscheids Schüler wählten überwiegend „Grün“.

Neun Tage vor der Europawahl hat der Stadtjugendring Lüdenscheid mit Unterstützung der „youngcaritas im Märkischen Kreis“ in Lüdenscheid die bundesweiten U18-Europawahlen durchgeführt und dadurch jungen Menschen eine Stimme gegeben. 

Ergebnis: Mit 27 Prozent wurden die Grünen laut Mitteilung des Stadtjugendrings bei den Lüdenscheider Schülern stärkste Kraft, gefolgt von der SPD mit 24 Prozent und der CDU mit 13 Prozent. 

Ausgestattet mit Stimmzetteln, Stiften und Original- Wahlkabinen und -urnen der Stadt besuchten am 17. Mai insgesamt acht Wahlhelfer die Hauptschule Stadtpark, das Zeppelin-Gymnasium, die Städtische Adolf-Reichwein-Gesamtschule, die Freie Christliche Realschule am Schäferland und die Gevelndorfer Mosaik-Schule. 

Die Jugendlichen ab der 8. Klasse hatten die Möglichkeit, unter den gleichen Voraussetzungen wie bei den regulären Europawahlen am Sonntag ihre Stimme für eine der 41 Parteien abzugeben. Für alle, die durch die Wahlen in den Schulen noch nicht erreicht wurden, bestand zudem die Möglichkeit, die Abstimmung bei einer Abendveranstaltung in der „Guten Stube“ an der Werdohler Straße nachzuholen. 

Insgesamt 636 gültige Stimmen wurden ausgewertet. Hinter den Grünen (27 Prozent), der SPD (24 Prozent) und der CDU (13 Prozent) landete die AfD mit zehn Prozent der Stimmen auf Rang vier. Mit sechs Prozent lag die FDP knapp über der Satire-Partei, die vier Prozent der Stimmen auf sich vereinte. Drei Prozent erhielten jeweils Die Linke und die Tierschutzpartei, zehn Prozent die sonstigen Parteien. 

Die Lüdenscheider Stimmen flossen in die bundesweite Auswertung der U18-Europawahlen ein. Dabei zeigte sich auf Bundes-, Landes und Kreisebene ein ähnliches Bild. Die Grünen wurden bei den Schülern mit knapp 27 bis über 28 Prozent die stärkste Partei. 

Auf Bundesebene folgten mit über 13 Prozentpunkten Rückstand die SPD (15,01 Prozent) und die CDU (12,68 Prozent). Die hohe Beteiligung der unter 18-Jährigen an der Wahlsimulation zeige deutlich, wie wichtig eine Einbindung junger Menschen in politische Prozesse sei. 

Alle Ergebnisse der U18-Europawahlen gibt es im Internet auf der Homepage www.u18.org.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare