1. Lüdenscheider Rudelsingen: Viele Sänger gesucht

Philip Ritter hat schon mehrere Rudelsingen begleitet und will auch in Lüdenscheid möglichst viele Teilnehmer motivieren.

Lüdenscheid - Ein großer Chor, spontan formiert mit all denjenigen, die Lust haben, mitzusingen: Das ist das Phänomen des Rudelsingens. Nun steht die Premiere in Lüdenscheid an: Beim „Sommerlaune“-Familienfest sollen Gäste aller Generationen am Sonntagmittag ab 12 Uhr einen großen Chor bilden, der sich vor der Bühne auf dem Schützenplatz Loh versammelt.

Bereits in mehr als 40 Städten in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen hat das Publikum begeistert mitgemacht, berichten die Veranstalter. Hannes Weyland und Philip Ritter wollen beim Sommerlaune-Festival am Sonntagmittag die schönsten Lieder zum Mitsingen präsentieren – Schlager, Evergreens, Pop und Rock.

Das Einstimmen ist dabei ausdrücklich erwünscht. „Singen macht doch am meisten Spaß, wenn man laut sein darf und mit vielen anderen Menschen zusammen ein Lied anstimmt“, findet Hannes Weyland. Er hatte es nach seinen Worten „satt, immer alleine in der Badewanne zu singen“. Gemeinsam mit dem Pianisten Philip Ritter hat er deshalb ein bunt gemischtes Programm für das Rudelsingen entwickelt.

Die Sänger und Sängerinnen intonieren ihre Songs zur Begleitung von Klavier und der Gitarre, und Hannes Weyland leitet mit die Teilnehmer von Lied zu Lied. Alte Schätzchen, die neuesten Radio-Songs, Gassenhauer und Evergreens – alles wird dabei sein, und das Publikum soll aus vollem Halse mitsingen. Damit alle den Text parat haben, verteilen die Veranstalter Textblätter.

Sie wünschen sich, dass möglichst viele Sänger und Sängerinnen vor allem auch diejenigen, die sich bislang nicht in einen Chor trauten, am Sonntag zum Schützenplatz kommen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare