Neues Jahr, neue Tarifstruktur, neuer Ärger

Ratsherr tobt: Sparkasse erhöht Parkgebühren im Lüdenscheider Parkhaus

+
Symbolbild

Lüdenscheid - FDP-Ratsherr Michael Wülfrath nennt die neue Tarifstruktur für die Tiefgarage der Sparkasse "Abzocke".

Neues Jahr, neue Tarifstruktur, neuer Ärger: FDP-Ratsherr Michael Wülfrath übt heftige Kritik an den Gebühren für die Nutzung der Sparkassen-Tiefgarage an der Jockuschstraße. 

In einer Stellungnahme spricht der Liberale über „Abzocke“ und eine „teilweise Verdoppelung der Parkgebühren“. Weshalb, fragt Wülfrath, habe die Sparkasse wohl mehrere Filialen geschlossen? „Kunden sind lästig. Wer nicht hören kann, muss zahlen, so ist das eben.“ 

Er habe bislang für die erste Stunde 75 Cent und für jede weitere angefangene Stunde ebenfalls 75 Cent bezahlt. „Nun haben mich eine Stunde und drei Minuten 2,25 Euro gekostet.“ 

"Dabei bleibt's"

Tatsächlich hat das Geldinstitut zum Jahreswechsel „die Tarifstruktur verschlankt“, wie Sparkassen-Sprecher Thomas Meermann es nennt. Nach Meermanns Worten kostete eine halbe Stunde bisher 25 Cent, „und dabei bleibt’s“. 

30 Minuten „draußen am Parkschein-Automaten“ seien doppelt so teuer. Eine Stunde in der Sparkassen-Tiefgarage kostete bislang 75 Cent, „und auch dabei bleibt’s“. 

Einzige Änderungen: Nach zwei Stunden für 1,50 Euro kostet jede weitere Stunde 1,50 Euro; und die Tagespauschale sei von 7,50 auf zehn Euro erhöht worden. 

Das seien Vorzugspreise für Kunden der Sparkasse Lüdenscheid. Für Michael Wülfrath bleibt die Preispolitik der Sparkasse „kontraproduktiv“, wie er sagt. 

Der Ratsherr kündigt im LN-Gespräch an, seinen Sitz in der Zweckverbandsversammlung der Sparkasse zur Verfügung zu stellen. „Das ist nicht mehr meine Sparkasse.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare