CDU wird Mitte September eine "Person" benennen

Dzewas-Nachfolge: Fröhling und Schwarzkopf wollen nicht

+
Ralf Schwarzkopf will lieber Hotset-Chef bleiben und Landtagsabgeordneter werden. 

Lüdenscheid – Die Lüdenscheider CDU will ihren Bürgermeister-Kandidaten nach der Sommerpause ins Rennen schicken. Dieser Kandidat wird nach Aussage des Unions-Fraktionsvorsitzenden Oliver Fröhling ein Lüdenscheider sein – allerdings nach jetzigem Stand weder Fröhling selbst noch Parteivorsitzender Ralf Schwarzkopf.

Fröhling erklärte auf Anfrage, für Dienstag, 17. September, sei die Jahreshauptversammlung der Union vorgesehen. Auf dieser Versammlung soll der Bürgermeisterkandidat gewählt werden. Eine Woche vorher werde der Vorstand formell über eine Beschlussempfehlung an die Mitglieder abstimmen.

Fröhling sprach ausdrücklich von einer „Person“, um nicht zu erkennen zu geben, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Der Fraktionsvorsitzende: „Ich bin davon überzeugt, dass diese Person die für Lüdenscheid notwendigen Dinge anpacken kann und die dafür notwendigen Voraussetzungen mitbringt.“ Und weiter: „Ich glaube, dass es einige Lüdenscheiderinnen und Lüdenscheider geben wird, die tatsächlich ins Grübeln kommen werden, das erste Mal CDU zu wählen.“

Für sich selbst schloss Oliver Fröhling eine Kandidatur kategorisch aus. Er sei mit seinem gegenwärtigen Job als Vertriebsmanager bei Daimler-Benz sehr zufrieden.

Ähnlich äußerte sich CDU-Vorsitzender Ralf Schwarzkopf. Der Besitzer und Geschäftsführer der Lüdenscheider Firma Hotset sagte: „Zu 99 Prozent werde ich es nicht. Aber wenn alle Stricke reißen, muss der Chef ‘ran.“ Wenn am Ende niemand da wäre, für den sich eine Mehrheit finde, betrachte er es als „Teil seines Jobs als Vorsitzender“, in die Bresche zu springen.

Schwarzkopf: „Meine Aufgabe als Vorsitzender ist es, das Verfahren für die Kandidatensuche neutral zu leiten. Wir haben jemandem im Auge. Der Kandidat oder die Kandidatin – vielleicht gibt es ja auch mehrere – muss aber von der Partei erst noch nominiert werden.“ Schwarzkopf ergänzte: „Mein persönliches Ziel ist, noch einmal als Landtagskandidat anzutreten und gewählt zu werden.“

Die SPD hat mittlerweile Sebastian Wagemeyer, den 42-jährigen Schulleiter des Zeppelin-Gymnasiums, als Bürgermeister-Kandidaten nominiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare