Drei Unfallfluchten: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht nach Hinweisen auf Unfallfllüchtige.

LÜDENSCHEID ▪ Für die Betroffenen immer ärgerlich, für die Verursacher nur scheinbar ein Ausweg: Unfallfluchten. Auch an diesem Wochenende musste die Polizei wieder drei Unfallfluchten aufnehmen, die am Freitag und Samstag im Stadtgebiet begangen wurden. In allen drei Fällen sucht die Polizei nun Zeugen und bittet um Hinweise auf möglicherweise frisch beschädigte Unfallfahrzeuge.

Am Freitag war zwischen 8.30 Uhr und 9.50 Uhr ein Opel am rechten Fahrbahnrand der Paracelsusstraße in Höhe des Klinikums Lüdenscheid/Hellersen geparkt. Als der 61-jährige Fahrzeughalter zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er fest, dass der Opel beschädigt worden war. Möglicherweise passierte das beim Ein- oder Ausparken oder auch bei einem Wendemanöver. Der Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 600 Euro.

Auf rund 2000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein noch Unbekannter am Freitag auf dem Parkplatz der Theodor-Heuss-Realschule an der Gustavstraße verursachte. eine 32-jährige Mitsubishi-Fahrerin hatte ihren Wagen um 16.50 Uhr auf dem dortigen Parkplatz abgestellt. Als sie am selben Abend um 19.45 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, waren deutliche Unfallspuren an der hinteren linken Fahrzeugseite zu erkennen.

Ein weiterer Unfall, dessen Verursacher sich ebenfalls aus dem Staub gemacht hat, wurde am Samstag um 15 Uhr an der Jahnstraße von einer Zeugin beobachtet. Ein Transporter mit blauem Führerhaus und einer grau-silbernen Plane beschädigte demnach beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines am Fahrbahnrand geparkten Toyota Yaris. Der Unfallfahrer kümmerte sich nicht weiter um den angerichteten Schaden und flüchtete vom Unfallort. Hier wird der Sachschaden laut Polizeibericht auf 500 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet nun jeden, der zu den genannten Unfällen konkrete Angaben bezüglich des Hergangs und der geflüchteten Fahrer bzw. Fahrzeuge machen kann, sich telefonisch mit der Polizeiwache unter der Telefonnummer 02 35 1/9 09 90 in Verbindung zu setzen. Zudem ist die Polizeiwache an der Bahnhofstraße 21 rund um die Uhr besetzt. Auch dort werden sachdienliche Hinweise entgegen genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare