Polizei-Einsatz in Lüdenscheid

Bewaffneter Ex-Mann (43) tritt Wohnungstür ein - Paar flüchtet ins Schlafzimmer

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Eine gescheiterte Beziehung und ein Gewaltausbruch waren am Sonntagabend Auslöser für einen Polizeieinsatz in einer Wohnung am Asenberg.

Wie es im Einsatzbericht heißt, tauchte ein 43 Jahre alter Mann aus Plettenberg gegen 20.30 Uhr vor der Tür eines Mannes (42) auf. Der hatte gerade eine 39-jährige Frau aus Lüdenscheid zu Gast. Es handelt sich um die Ex-Frau des Plettenbergers. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand trat der 43-Jährige die Wohnungstür ein, worauf das Paar ins Schlafzimmer flüchtete, die Tür abschloss und die Polizei verständigte. Doch der bewaffnete Angreifer schlug ein Loch in die Tür und versuchte, seinen Widersacher mit einem Messer zu verletzen. Der Mieter der Wohnung erlitt leichte Blessuren, die aber laut Polizei nicht ärztlich versorgt werden mussten. 

Da ließ der 43-Jährige von seinem Opfer ab, ließ sich das Messer abnehmen und vorläufig festnehmen. Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen vor Ort. Bei der Durchsuchung stellte sich heraus, dass er auch noch einen Schlagstock mit sich führte. 

Bei der Attacke mit dem Messer verletzte sich der Verdächtige selbst an der Hand. Er wurde ambulant im Klinikum versorgt. Weil er offensichtlich betrunken war, ließ die Polizei zudem eine Blutprobe entnehmen und setzte ihn am Montagnachmittag wieder auf freien Fuß. 

Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung laufen.

Lesen Sie auch:

Schlimmer Unfall mit 93 Jahren: Biker prallt mit seiner BMW gegen Baum

"Auto weg oder 4x Plattfuß": Ehepaar reagiert auf anonyme Drohung am Wohnmobil

Tuberkulose-Fall im MK! Gesundheitsamt ermittelt an zwei Schulen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare