Schlägerei und sexuelle Belästigung

Oberstufenparty in Lüdenscheid läuft aus dem Ruder

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Eine Oberstufenparty im Festzentrum Hohe Steinert bescherte einigen Gästen in der Nacht zu Samstag eine Menge Ärger und der Polizei reichlich Arbeit.

Gegen 0.30 Uhr begann das Übel mit einem Faustschlag ins Gesicht eines 19-jährigen Lüdenscheiders. Der junge Mann wurde leicht verletzt per Rettungswagen ins Klinikum gebracht, der Angreifer (18) erhielt einen Platzverweis und eine Strafanzeige. 

Als die Party gegen 1.30 Uhr offiziell vorbei war, wurde eine 16-Jährige Opfer einer sexuellen Belästigung. Die Schülerin wartete an der Garderobe auf ihre Jacke, als sie ein Mann mehrfach unsittlich berührte. Laut Polizeibericht wehrte sich das Mädchen, doch der Täter ließ erst von ihr ab, als sie ihre Jacke bekam und den Saal verlassen konnte. 

Vom Tatort aus eilte das Opfer zur Polizeiwache und erstattete Anzeige. Bei dem Täter handelt es sich um einen etwa 17 Jahre alten Jugendlichen. Er soll 1,70 Meter groß sein, eine dickliche Figur und braune Haare haben. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und Bluejeans. 

Nach der Oberstufenparty herrschte unter den teils heftig betrunkenen Gästen vor der Tür laut Polizei eine „aggressive Grundstimmung“. Zwar waren Beamte vor Ort präsent, doch gegen 1.50 Uhr kam es zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten. 

Die Polizisten beendeten die Auseinandersetzung zügig. Dabei stieß ein 17-Jähriger aus Plettenberg Beleidigungen aus. Mehrere junge Männer sollen zudem auf einen 18-Jährigen aus Lüdenscheid eingeschlagen haben. 

Die Polizei ermittelt deshalb wegen gefährlicher Körperverletzung gegen drei 17 und 18 Jahre alte Männer aus Plettenberg und Lüdenscheid. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare