Erneut Transportgespann aus dem Verkehr gezogen

+
Fehlende Verschraubungen an der Ladefläche führten unter anderem zur Stilllegung des Transportgespanns. 

Lüdenscheid - Am Mittwoch haben Polizeibeamte auf dem Autobahnzubringer Lüdenscheid-Nord erneut einen Lastwagen aus dem Verkehr gezogen.

Der Fahrer des Autotransporters, zugelassen in Bosnien Herzegowina, war unterwegs, um Unfallfahrzeuge abzuholen. 

Die Beamten ordneten einen Bremsentest an, doch auch nach starkem Durchtreten des Bremspedals kam das Gespann nach Polizeiangaben „erst nach vielen Metern zum Stillstand“. 

Ein Sachverständiger stellte außerdem fest, dass die Lenkung des Lkws kurz vor dem Ausfall war, weil ein Spurstangenkopf stark ausgeschlagen war. Besonders fiel auf, dass das Transportplateau nur an wenigen Stellen mit dem Fahrzeug verschraubt war und zum Verrutschen neigte. 

Bei dem Anhänger sah es technisch auch nicht besser aus. Die Auflaufbremse war ohne Funktion und der tragende Rahmen gerissen. Das Gespann wurde sofort stillgelegt. 

Der Fahrer hinterlegte eine Sicherheitsleistung über 210 Euro. Den Halter erwartet ein Bußgeldbescheid über 300 Euro, der ihm in seiner Heimat zugestellt werden wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare