Wieder nächtliche Randale auf dem Rathausplatz

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Der Rathausplatz wurde am Wochenende erneut Schauplatz von Keilereien und widerspenstigen Randalierern.

Die Nacht zu Sonntag bedeutete für die Polizei wegen Randale auf dem Rathausplatz arbeitsreiche Stunden. 

Das Sicherheitspersonal einer Discothek führte einen 40-Jährigen aus dem Lokal, womit der Gast laut Polizeibericht jedoch überhaupt nicht einverstanden war. Als die Streife eintraf, hatten ihn die Security-Kräfte bereits fixiert. 

Doch immer, wenn sie den Griff lockerten, ging der Mann wieder zum Angriff auf die Sicherheitsleute oder die Polizeibeamten über. Sie mussten einen Schwall von Beschimpfungen über sich ergehen lassen. 

Gefesselt im Streifenwagen beruhigte sich der Betrunkene zunächst, um dann in der Polizeiwache „richtig aufzudrehen“. Einem Alkoholtest widersetzte er sich. Darauf musste er seinen Rausch in der Zelle ausschlafen. Die Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte laufen.

Kurze Zeit später, gegen 2.40 Uhr, schlug ein Unbekannter einem Passanten eine Flasche über den Kopf. Das Opfer hatte mit Freunden in einer Pizzeria gesessen und sich verabschiedet. Minuten später kehrte er blutüberströmt ins Lokal zurück. 

Ein Zeuge berichtete, der Täter sei mit einer abgebrochenen Bierflasche herum gelaufen und in ein Taxi gestiegen. Der Gesuchte soll 1,50 Meter groß, schlank und blond sein und eine Brille getragen haben. 

Hinweise auf die Identität des Tatverdächtigen nehmen die Ermittler unter der Lüdenscheider Rufnummer 90990 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare