Erst Bargeld ergaunert, dann Trinkgeld gegeben

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Eine Verkäuferin einer Bäckerei am "Knapp" ist am Montag auf einen raffinierten Betrüger hereingefallen.

Mit einem Wechseltrick hat sich ein Unbekannter am Montag in einer Bäckerei an der Knapper Straße auf dreiste Art Bargeld ergaunert. 

Nachdem er bei der Verkäuferin Waren geordert hatte und bezahlen sollte, bat er die Frau darum, ihm einen 50-Euro-Schein zu wechseln. Das brachte die Verkäuferin laut Polizeibericht offenbar so durcheinander, dass sie am Ende lediglich das Geld für die Backwaren entgegen nahm, nicht aber den 50-Euro-Schein. 

Dafür gab ihr der Unbekannte im Gegenzug immerhin großzügig 1,20 Euro Trinkgeld. 

Der Trickbetrüger wird als 1,85 bis 1,90 Meter groß und stämmig beschrieben. Er hat kurzes, schwarzes Haar und trug zur Tatzeit einen schwarzen Vollbart. Bekleidet war er mit einem grauen Nike-Kapuzenpullover, einer schwarzen Hose und weißen Nike-Schuhen. Er sprach nach Aussage der Zeugin Deutsch mit Akzent. 

Sachdienliche Hinweise zur Identität des Mannes nimmt die Polizei in Lüdenscheid unter der Rufnummer 90 99 0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare