In Lüdenscheid

Auf falsche Klingel gedrückt: Männer beziehen Prügel mit Eisenstange

Symbolbild

Lüdenscheid - Die Polizei ermittelt nach einer derben Prügelei in einem Mietshaus Unterm Freihof unter anderem  wegen gefährlicher Körperverletzung.

Weil er offenbar „versehentlich“ den falschen Klingelknopf gedrückt hatte, bezog ein 46-jähriger Mann am Sonntagabend in einem Haus Unterm Freihof Prügel mit einer Metallstange. 

Bei der Schilderung des Geschehens steht allerdings noch Aussage gegen Aussage. 

Laut Polizeibericht wollte der Lüdenscheider gegen 21.20 Uhr nach eigenen Angaben an der Tür des Mehrfamilienhauses eigentlich die eigene Klingel betätigen. Dabei traf er aber wohl auch die des Nachbarn. 

Im Hausflur habe ihn der 56-Jährige dann in dessen Wohnung gezogen und ihn mit einer Metallstange verdroschen. Ein 42-Jähriger kam ihm zu Hilfe, auch er bezog Prügel. Darauf riefen die Männer die Polizei. 

Der 56-Jährige berichtete bei einer ersten vernehmung, die Männer hätten bei ihm geklingelt und seien, als er die Tür öffnete, sofort in seine Wohnung „gestürmt“. Dort habe er sich lediglich verteidigt, so der alkoholisierte Mann. 

Die Polizei dokumentierte diverse Verletzungen und eine kaputte Brille. Die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare