Ermittlungsverfahren eingeleitet

Lüdenscheider mit Pistole im Hagener Bahnhof unterwegs

+

Hegen/Lüdenscheid - Mit einer Pistole war ein Lüdenscheider am Sonntag im Hagener Hauptbahnhof unterwegs. Die Bundespolizei hat die Waffe bei einer Überprüfung des polizeibekannten Mannes gefunden. Gegen den Lüdenscheider wurde ein Ermittungsverfahren eingeleitet.

Gegen 11.30 Uhr überprüften Bundespolizisten einen 27-jährigen Lüdenscheider im Hagener Hauptbahnhof. Weil er auffällig nervös wirkte und mit seinem Arm zwanghaft versuchte einen Gegenstand unter seiner Jacke zu verbergen, durchsuchten die Beamten den Mann.

Dabei stellten sie unter der Jacke eine funktionsfähige Pistole sicher, die sich nach einer Überprüfung als Schreckschusswaffe herausstellte. Einen erforderlichen kleinen Waffenschein zum Führen der Waffe konnte der 27-Jährige nicht vorweisen. Die Waffe wurde daraufhin sichergestellt.

Gegen den bereits wegen zahlreichen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeibekannten Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare