Brügge: Neue Brücke im nächsten Jahr

+
Im kommenden Jahr soll der marode Steg gegen eine neue Fußgängerbrücke ersetzt werden.

Lüdenscheid - Die konkreten Planungen laufen. Im nächsten Frühjahr soll der alte Steg über die Volme in Brügge ersetzt werden.

Die marode und längst gesperrte Fußgängerbrücke über die Volme in Brügge wird abgerissen und komplett erneuert. Wie der zuständige STL-Ingenieur Karsten Koppmeier auf LN-Anfrage bestätigt, hat die konkrete Planungsphase begonnen. 

„Über den Jahreswechsel sollen die Pläne fertiggestellt sein, eventuell im Frühjahr können wir mit der Umsetzung beginnen.“ Der Steg war bis zu seiner Stilllegung eine vielgenutzte Verbindung zwischen dem Brügger Bahnhofsgelände und dem Feuerwehrgerätehaus auf der einen und der Volmestraße auf der anderen Seite. 

Derzeit müssen Fußgänger aus Sicherheitsgründen einen Umweg in Kauf nehmen. Deshalb stand laut Koppmeier außer Frage, dass die Verbindung wieder hergestellt werden soll. Die Kosten für einen Neubau werden derzeit auf rund 40 000 Euro geschätzt. Eine Sanierung des bestehenden Bauwerks sei etwa gleich teuer. 

Parallel zur technischen Planungsphase müssen die Verantwortlichen Grundstücksverhandlungen führen. Denn der Verbindungsweg führt nicht ausschließlich über städtisches Gelände. Offene Fragen über die Wegenutzung müssen mit Anrainern geklärt werden, so Koppmeier. 

Ein Neubau des Fußgängersteges ermöglicht den Planern zudem eine barrierefreie Gestaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare