Gute Chormusik spricht die Menschen an

"Tür an Tür mit Alice": LMC und seine Gäste singen im ausverkauften Kulturhaus

+
Die Düsseldorfer Sänger machten Stimmung im Kulturhaus.

Lüdenscheid – Gute Chormusik spricht die Menschen an – das bewies am Samstag das Konzert des Lüdenscheider Männerchores (LMC) unter dem Motto „Es zieht unser Lied in die Welt“, das im Theatersaal des Kulturhauses vor ausverkauften Rängen stattfand. Für ein abwechslungsreiches Programm mit klassischen Chorwerken, Pop und Schlager zeichneten die Gastgeber verantwortlich.

Mit dabei waren auch die Sänger des Gemischten Chores Chorrage der Polizei Düsseldorf, die erstmals bei einem Konzert des Lüdenscheider Männerchores zu Gast waren. Auch bei ihnen handelt es sich um einen Chor von LMC-Chorleiters Stefan Scheidtweiler, der für die Gesamtleitung des Abends verantwortlich zeichnete. Mit Marc Staudinger hatte der LMC einen professionellen Moderator engagiert, der neben seiner Moderatorentätigkeit in vielfältiger Weise als Schauspieler und Entertainer aktiv ist.

In der ersten Hälfte des Programms übernahm Pianist Martin Fratz, der schon mehrfach bei Konzerten des LMC zu Gast war, die Begleitung der beiden Chöre. Im Anschluss an das fröhliche Titellied des Konzertes „Es zieht unser Lied in die Welt“ präsentierten die Sänger mit „Die Nacht“ auf akzentuierte Weise ein klassisches Lied von Franz Abt, ein für die Chormusik bedeutender Komponist und Kapellmeister, der in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag feiert. Gleiches gilt für den deutsch-französischen Komponisten Jacques Offenbach, von dem die Sänger das Werk „Barkarole“ aus der Oper „Hoffmanns Erzählungen“ interpretierten.

Mit dem träumerischen „Vineta“ von Johannes Brahms leiteten der Lüdenscheider Männerchor dann zum ersten Block mit dem Chorrage über, der unter anderem Petula Clarkes „Downtown“ zum Besten gab, sowie „You’ve Got A Friend“ von Carole King. Ferner enthielt das Programm an diesem Abend auch zwei Kompositionen von Stefan Scheidtweiler, zum einen das Lied „Tausende (Nimm dir Zeit)“ im ersten Programmteil sowie „Wovon soll ich singen“ in der zweiten Hälfte, das sich um jene Frage dreht. 

Der Lüdenscheider Männerchor sang vor ausverkauftem Haus.

Beide Lieder wurden vom Lüdenscheider Männerchor gesungen. Der Gesangssolist Dieter Waldhelm übernahm mit seiner sonoren Stimme überzeugend den Solo-Part beim Lied „Valencia“ sowie bei „Die Legende von Babylon“. Die Sänger von Chorrage kamen nach der Pause nicht nur gesanglich, sondern auch körperlich mit einigen beschwingten Choreografen in Schwung.

Martin Fratz erhielt im zweiten Konzertteil zudem Bandverstärkung durch Markus Meiser (Schlagzeug), David Mirche (Bass) und Jessica Soda (Gitarre). Von Chorrage forderte das Publikum nach ihrem zweiten Gesangsblock eine Zugabe ein, die der Gastchor mit einer frisch arrangierten Fassung von Harpos „Moviestar“ erfüllte. Während sich die Band mit dem „Root Beer Rag“ von Billy Joel in jazzige Gefilde begab, überzeugte Marc Staudinger als Entertainer mit dem Schlager „Aber bitte mit Sahne“ von Udo Jürgens, bei dem er die Zuschauer zum mitsingen animierte.

Nachdem der Lüdenscheider Männerchor mit Ralph Siegels Gassenhauer „Moskau“ das offizielle Programm beendet hatte, servierten die Sänger noch einen Nachschlag: „Tür an Tür mit Alice“ („Living Next Door To Alice“) sang der Lüdenscheider Chor „politisch korrekt“, während im Publikum phasenweise auch der inoffizielle Textteil „Who The Fuck Is Alice?“ fröhlich dazu geträllert wurde. Am 7. Dezember absolviert der LMC einen Gegenbesuch bei einem Konzert des Gemischten Chores aus Düsseldorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare