Männerchor begeistert 300 Gäste

+
Der stimmgewaltige Lüdenscheider Männerchor begeisterte mit seinen Gästen das Publikum.

Lüdenscheid - „Freue dich, Welt, der Herr ist da!“ Mit bekannten und beliebten Weihnachtsliedern aus alter und neuer Zeit stimmte der Lüdenscheider Männerchor am Samstag bei seinem Weihnachtskonzert im großen Saal der Freien evangelischen Gemeinde an der Börsenstraße auf eine besinnliche Adventszeit ein.

Unter Gesamtleitung von Stefan Scheidtweiler fingen der große, stimmgewaltige Männerchor und seine Gäste – Sopranistin Katharina Dohmen und der Lüdenscheider Kinderchor – vor voll besetzten Rängen den Zauber der Weihnachtszeit ein. Gut 300 Besucher erlebten ein stimmungsvolles Konzert voller Melodien, die berührten, innehalten ließen und mit Vorfreude aufs Fest erfüllten.

Als Chorleiter, Klavierbegleiter, Organist bei gemeinsam gesungenen Liedern, Komponist und Arrangeur drückte Stefan Scheidtweiler dem begeistert gefeierten Konzert seine Handschrift auf. Mit Begleitung und a-cappella besang der Lüdenscheider Männerchor die schönste Zeit des Jahres. Mal innig und zart, mal jubilierend stimmte der Chor in gesangstechnisch ausgefeilten, stilsicher dargebotenen Beiträgen auf die Festtage ein. Ein ums andere Mal gelang eine farbige, nuancenreiche Ausdeutung andächtiger oder fröhlicher Liedtexte.

Barockes, romantisches und modernes Liedgut, geistliche und weltliche Literatur brachten die Sänger in ihrem dreistündigen Programm eindrucksvoll „unter einen Hut“. Vom lateinischen Lobgesang „Cantate Domino“ aus der Feder von Barockmeister Giuseppe Ottavio Pitoni bis zum mitreißenden Ohrwurm „Feliz Navidad“ von José Feliciano reichte das immens breite Spektrum an Melodien, die vom Wunder in der heiligen Nacht, Lichterzauber, dem Winterwunderland und den Freuden der Winterzeit erzählten. Höhepunkte wie „Jerusalem“ mit Dieter Waldhelm als ausdrucksstarkem Solist und das „Trommelland“ erhielten im Programm einen würdigen Platz. Dem 200. Geburtstag Charles Gounods war das ergreifende „Agnus Dei“ aus der Messe Nr. 5 (Solo: Dieter Waldhelm) gewidmet.

Ein glückliches Händchen bewies der Chor bei der Wahl seiner Gäste. Sowohl Katharina Dohmen, die mit glasklarer Stimme und großem interpretatorischen Können erfreute, als auch der Kinderchor unter Leitung von von Aleksandra Miladinovic-Diamantaki meisterten ihren Part mit Bravour. In der Barockzeit, bei Händel und seinem „Messias“ war die junge Sopranistin ebenso zu Hause wie in romantischen Gefilden. Mit dem berühmten „Ave Maria“ von Bach und Gounod rührte sie innerste Saiten an. Darstellerisches Talent und tänzerischen Schwung brachten die Kinder mit, die überliefertem Liedgut („O Tannenbaum“) fröhlich Swingendes wie „My God“ aus „Sister Act“ und den Millionenseller „We are the world“ von Lionel Ritchie und Michael Jackson sangesfreudig an die Seite stellten.

Letzterer bot der munteren Schar Gelegenheit, ihre Solisten in Szene zu setzen. Keinen der Akteure – weder die Kinder, noch die junge, vielversprechende Sopranistin, geschweige denn den Lüdenscheider Männerchor – ließen die begeisterten Zuhörer ohne Zugaben ziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare