Wiedersehen mit Leo Leike

Das Kölner N.N.-Theater zeigt im Frühsommer 2014 „Nosferatur“.

LÜDENSCHEID - Einen Parforceritt durch die Veranstaltungen der Spielzeit 2013/2014 im Kulturhaus erlebten am Abend die Mitglieder des Kulturausschusses. Kulturhausleiter Stefan Weippert stellte die Inszenierungen der verschiedenen Schauspielreihen vor.

Zu den Höhepunkten im Rahmen der anspruchsvollen Reihe A zählt das Schauspiel „Rot“ (14. November), in dem Dominique Horwitz als Maler streicht, tobt und spritzt, bis nicht nur die Leinwand, sondern auch er selbst rot beschmiert ist. Die Inszenierung des Glattauer-Romans „Alle sieben Wellen“ wird in der kommenden Spielzeit gezeigt. Für alle, die sich eine Fortsetzung von „Gut gegen Nordwind“ wünschen: Emmi Rothner (Ann-Cathrin Sudhoff) und Leo Leike (Ralf Bauer) werden sich am 9. März kommenden Jahres wieder beharken.

Einen Streifzug durch das vergangene politische Jahrhundert bietet die Inszenierung des Romans „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster sprang und verschwand“ (5. Dezember). Und ein Wiedersehen gibt es auch mit vielen Helden der Kinderzimmer, in Erinnerung an den verstorbenen Otfried Preußler auch mit dem Räuber Hotzenplotz.

Wermutstropfen für alle Theaterbesucher in der nächsten Saison: Die Karten werden mit Ausnahme des Kinder- und Jugendtheaters um einen Euro teurer. Das Haushaltssicherungskonzept will es so – und die Politiker beschlossen die Erhöhung einmütig. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare