Comedian Martin Fromme und das Tabuthema „Behinderung“

+
„Wo kann man sonntags Behinderte kucken gehen?“ Eine Frage, die Martin Fromme beantworten möchte.

Lüdenscheid - 1980 inszenierte der damalige Kulturhausleiter Rudolf Sparing erstmals ein Lüdenscheider Kleinkunstfestival. Das Festival soll jungen, weitgehend unbekannten Künstlerinnen und Künstlern ein Podium sein und so manchem Talent auf die Sprünge helfen. Mit dabei in diesem Jahr Martin Fromme.

Die Lüdenscheider Kleinkunsttage finden in diesem Jahr vom 20. bis 28. Februar in der Garderobenhalle des Kulturhauses statt. Mit dabei: Martin Fromme mit seinem Programm „Besser Arm ab als arm dran“.

Im Mittelpunkt stehen Humor und Behinderung als Tabuthema. Ist es in Ordnung, dass man Witze über Behinderungen macht oder grenzt man Menschen mit Behinderungen nicht aus, wenn man über alle Witze macht, nur über sie nicht? Und grenzt man Nicht-Behinderte aus, indem man sie vollkommen humoristisch ignoriert?

Martin Fromme, Deutschlands einziger professioneller körperbehinderter Komiker hat sich diesem Thema gestellt. Seit seiner Geburt fehlt dem Comedian ein halber Arm. Und so stellt er sich in seinem Bühnenprogramm Fragen wie „Muss ich als Behinderter Paralympics schauen?“ oder „Wo kann man sonntags Behinderte kucken gehen?“

Hier wird nicht mit dem erhobenen Zeigefinger gearbeitet – obwohl es ja theoretisch möglich wäre – sondern das Motto heißt „Miteinander übereinander lachen“, verspricht die Einladung zu der Veranstaltung. Fromme hinterfragt ironisch Vorurteile und provoziert mit seinen Statements, zum Beispiel mit den klaren Verhaltensregeln im Umgang mit Menschen mit Behinderung und baut gleichzeitig eine Brücke: einfach mal über die eigenen Unzulänglichkeiten lachen und so zur Normalität finden. Er konfrontiert sein Publikum, spricht laut aus, was niemand zu fragen wagt. Sein Wortwitz bewegt sich zwischen Bissigkeit und Brutalität. Aber sein Humor baut Berührungsängste ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare