Etienne & Müller streiten um die Lüsterklemme

Etienne & Müller treten an im Wettstreit um die Lüdenscheider Lüsterklemme.

LÜDENSCHEID - Den Schlusspunkt unter die Lüdenscheider Kleinkunsttage vom 16. bis 26. Februar werden die beiden Kabarettisten Michael Müller und Andreas Etienne setzen. Sie stellen am Dienstag, 26. Februar, ab 19.30 Uhr in der Garderobenhalle des Kulturhauses ihr Programm „Lustschreie“ vor.

Darin schlüpfen sie in viele unterschiedliche Rollen wie beispielsweise Schnappatmer, waschechte Bayern mit verwirrendem Dialekt, 4-D-Cineasten im schottischen Hochmoor und in die Rolle eines vom Pech verfolgten Bankräubers. Nebenbei inszenieren die beiden Jurassic Park in einem deutschen Finanzamt.

Müller und Etienne haben in den vergangenen Jahren eine liebenswürdige Streitkultur entwickelt, die zu ihrem kabarettistischen Markenzeichen geworden ist. Man kennt sie aus dem Fernsehen: Andreas Etienne ist seit 2002 regelmäßig in der WDR-Kabarettsendung „Stratmann’s“ zu sehen, Michael Müller kennt man als Dr. House, den Polizisten Toto, als Klaus Kleber, Peter Bond oder einen der Ludolf-Brüder vom Schrottplatz – in der Pro Sieben-Serie „Switch“ bzw. „Switch reloaded“ ist er in unterschiedlichen Rollen und mit unzähligen Gesichtern zu sehen. Auch in ihrem aktuellen Programm lassen sie keine Gelegenheit aus, sich gegenseitig lustvoll in die Pfanne zu hauen. Das Duo ist bekannt für Schlagfertigkeit, blitzschnelle Seitenhiebe, philosophischen Unsinn, spöttische Bemerkungen, Stand-Up-Comedy, aber auch fürs klassische Komik-Kabarett.

Mit den beiden um die Lüdenscheider Lüsterklemme streiten René Steinberg (16. Februar), Mia Pittroff (20. Februar), das Parkbank-Duo (22. Februar) und Abdelkarim (23. Februar).

Darüber, wer den mit 1500 Euro dotierten Preis mit nach Hause nehmen dar, stimmt das Publikum ab. Die Übergabe des von der Sparkasse gestifteten Kleinkunstpreises findet im Dezember bei einem erneuten Gastspiel des Preisträgers statt.

Für die Veranstaltung gibt es im Rahmen der Extras Karten an der Theaterkasse (Tel. 0 23 51/ 17 12 99) und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse vor der Veranstaltung. Im Vorverkauf kosten die Karten 14 Euro zzgl. Gebühr, an der Abendkasse 15,90 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare