Lüsterklemme für René Steinberg

+
Der Kabarettist René Steinberg gewinnt den Kleinkunstpreis „Lüdenscheider Lüsterklemme“.

LÜDENSCHEID - Die wesentliche Botschaft des Abends war: Nicht permanent jammern und nörgeln, sondern den Blickwinkel ändern und Spaß haben. Mit seinem Auftritt am 16. Februar in der Garderobenhalle des Kulturhauses sicherte sich der Kabarettist René Steinberg den Kleinkunstpreis „Lüdenscheider Lüsterklemme“.

Sein Programm „Wer lacht, zeigt Zähne“ kam bestens an. „Der ist als erster angetreten und hat gleich die besten Bewertungen bekommen“, fasste Kulturhausleiter Stefan Weippert nach der Auszählung der Stimmzettel zusammen.

Die Lüdenscheider Lüsterklemme reiht sich nun ein in allerlei weitere Preises des auf Erfolgskurs befindlichen Kabarettisten. Erst am Wochenende räumte er den „Rostocker Koggenzieher“ ab. Am 20. Dezember diesen Jahres wird Steinberg zurück in die Bergstadt kommen, ein Gastspiel geben und den mit 1500 Euro dotierten Preis mit in seiner Berliner Heimat nehmen. Karten dafür gibt’s Anfang Mai.

Zwei Dinge loben die Kleinkünstler in Lüdenscheid ganz besonders: Da ist zum einen die versierte Technik – „Einer der Künstler hat gesagt, er habe selten erlebt, dass die technische Seite so gut klappt. Das sei sensationell“, so Weippert. Das andere ist die Nähe zum Publikum. Da sei man mittendrin, die Atmosphäre ist intim, das Publikum direkt da.

Es gab keinen extremen Durchfaller in diesem Jahr im Rennen um die Trophäe. Alle Künstler und Duos bekamen gute Punktzahlen. Insgesamt wurden 589 gültige Stimmzettel abgegeben, ausgezählt und ausgewertet. Die Zuschauer konnten beispielsweise die gesamte Darbietung bewerten oder das Konzept, die Aussage oder den Gesamteindruck.

30 bis 40 Anfragen kämen jedes Jahr von Künstlern, so Weippert weiter, aber da seien dann auch mitunter Bewerbungen dabei, aus denen man lesen könne, dass sich die Bewerber der Bedeutung des Preises gar nicht bewusst wären: „Der Wettbewerb wäre in dieser Form nicht möglich, wenn die Sparkasse ihn nicht unterstützen würde. Wir müssten sonst in einen größeren Raum wechseln - und dann wäre der Charme der Veranstaltung weg.“ Und auch das Geldinstitut selbst steht seit vielen Jahren sehr deutlich hinter den Kleinkunsttagen.

Vor Ort zogen gestern Thomas Meermann und Kai Pritschow (beide Sparkasse) den Gewinner einen eBook-Readers aus dem Stapel der Stimmzettel: Gewonnen hat die Lüdenscheiderin Maria Saponaro, Am Willigloh. Sie gab ihre Stimme beim Auftritt von Mia Pittroff am Sonntagabend ab. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare