Kinderlieder und Märchen in vielen Sprachen

+
Chorleiterin Tzvetanka Wiegand und Ingo Starink von der Musikschule Music Store begleiteten den Workshop, der mit einer Vorführung des Erlernten endet.

Lüdenscheid -  „Tembel cocuk, tembel cocuk, haydi kalk, haydi kalk, iste sabah oldu, iste sabah oldu, gün dogdu, gün dokdu“ – wer jetzt dem Reimschema entnommen hat, dass es sich bei dem Vers um die türkische Fassung des alten Kinderliedes „Bruder Jakob“ handelt, liegt genau richtig.

Trotz der wenigen Liedzeilen ein vierstimmiger Kanon mit einer einprägsamen Melodie, bei Kindern sehr beliebt ist und am Donnerstagnachmittag Bestandteil eines kleinen Konzertes im Foyer der Museen an der Sauerfelder Straße.

Gesungen wird „Bruder Jakob“, der Überlieferung nach stammt das Lied aus Frankreich, auch in polnischer und russischer Sprache. Denn in den vergangenen Tagen fand in den Museen ein musikalischer Workshop statt, der am Donnerstag ab 18 Uhr mit dem Konzert für Eltern, Freunde und interessierte Gäste endet. Auf der „Setlist“ steht aber nicht nur der Bruder Jakob. Einstudiert wurde auch „Hand in hand“, das Lied der Olympischen Spiele 1988 in Seoul, ein afrikanisches Silbenlied, ein bulgarisches Kinderlied oder auch das spanische „Un poquito cantas“, ursprünglich ein südamerikanisches Volkslied. „Hand in hand we stand“ nannte sich der Workshop, initiiert vom Lüdenscheider Kinderchor und dem Verein für kulturelle Vielfalt in Südwestfalen, „Wir hier“.

Thema waren an drei Tagen Lieder und Märchen von Kindern aus aller Welt. Musikalisch mit im Boot war neben Chorleiterin Tzvetanka Wiegand auch für den passenden Rhythmus Ingo Starink, Leiter der Musikschule Music Store. 15 Jungen und Mädchen lernten an den Nachmittagen jeweils Lieder verschiedener Länder kennen. Mit Kindern russischer, polnischer, italienischer, deutscher und afrikanischer Herkunft war der Workshop interkulturell besetzt.

„Wir wollen den Kindern zeigen, dass Musik in anderen Ländern andere Rhythmen hat“, erläuterte Susanne Thomas (Kinderchor). Für die Präsentation des Workshop-Ergebnisses wurde ein Grundstock an Liedern einstudiert, bei denen sich die Kinder auf Percussion-Instrumenten begleiten. Fernab der allgemeinen Chorstunden konnten die Mitglieder des Kinderchores, aber auch chor-fremde Kinder mit Musik experimentieren Gesponsert wurde der Workshop von der Sparkasse Lüdenscheid.

Der Eintritt zu dem kleinen Konzert in den Museen ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare