Musical-Glanzstücke werden zum großen Erfolg für kleine Sänger

+
Märchen aus 1001er Nacht: Der Lüdenscheider Kinderchor.

Lüdenscheid - Balu, der Bär, und die Muppets, Tarzan und die Familie Feuerstein – eine illustre Gesellschaft traf sich in der Kirche Maria Königin, um sich musikalisch Gehör zu verschaffen. Alle hatten sie eine Geschichte zu erzählen - beim Konzert des Lüdenscheider Kinderchors.

Da ging es um Liebe und Macht, um Freundschaft und Feindschaft, um Vertrauen und Verrat – die Stoffe, aus denen all die bekannten Musicals gemacht sind, die am Broadway, in London oder in Hamburg Millionen Zuschauer in die Theater locken.

Der Lüdenscheider Kinderchor unter Leitung von Tzvetanka Wiegand hauchte in einer bezaubernden Aufführung den bekannten und geliebten Figuren des Musical-Theaters Leben ein. Unterstützt wurden die kleinen Sänger vom Blas-Ohrchester der Musikschule Lüdenscheid unter der Leitung von Matthias Hirth und Franz Schulte-Huermann, von den Solistinnen Daniela Nedialkova und Ricarda Woeste und den Mädels de LüKcs unter der Leitung von Anja Nölke.

„Singin’ in the rain“ war das Motto, das über dem Nachmittag stand, und es war wohl – wenn man die Gummistiefel bewehrten Chorkinder auf dem Programmheft betrachtete – dem eigentlich normalen Lüdenscheider Novemberwetter gezollt.

Den Auftakt zur „Show“ lieferte der Kinderchor mit dem „Muppet Show Theme“, dem Titellied der leicht freakigen „Muppet Show“, produziert von Jim Henson im Jahr 1976. Die Musik der Zottelmonster sollte auch den Abschluss des Konzertes geben. „Mah-na mah na“ lautete es da.

Das Titellied der Sesamstraße „Der, Die, Das“ aus dem Jahr 1973 verband dann große und kleine Zuhörer. Die Familie Feuerstein hat schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel. Aus dem Jahr 1960 stammt der Song „The Flintstones“, der den Abschluss des ersten Auftritts des Kinderchores gab.

Griechische Mythologie und Märchen aus 1001er Nacht: Die Melodien, die das Blas-Ohrchester der Musikschule Lüdenscheid intonierte, stammten aus dem musikalischen Spiel „Fate of the Gods“ und dem Trickfilm „Aladdin“ aus dem Jahr 1992. Nach diesen mächtigen Tönen aus Posaunen und Trompeten folgten ganz zarte Melodien, präsentiert von den Ricarda Woeste und Daniela Nedialkova: „You’ll be in my heart (Tarzan) und „Die schöne und das Biest“.

Die beiden Solistinnen unterstützten im folgenden Programm immer wieder die kleinen Sänger des Chores, wie den bei Musical-Hits aus dem „Zauberer von Oz“ und „Hairspray“.

Ein besonderer Höhepunkt des Konzertes waren die Interpretationen der Dschungelbuch-Klassiker „Ich wäre gern wie du“ und „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“. Das Publikum honorierte den Vortrag mit tosendem Applaus. Und auch eine „Selection from Les Misérables“, ein Musical, basierend auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, gespielt vom Blas-Ohrchester fand größte Anerkennung beim Publikum. „Singin’ in the rain – musikalische Glanzstücke aus Film und Musical“ wurde ein großer Erfolg für die kleinen Sänger. - uli

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare