Mädchen-Trio stellt Bankräuber

+
Aurelia, Lea und Clarissa nehmen im Jugendtreff Stern Center ein Hörspiel auf.

Lüdenscheid - Das Ergebnis wird eine gut halbstündige Schatzsuche samt Räuberjagd durch die Altstadt sein: In dieser Woche zeichnen Aurelia, Lea und Clarissa im Jugendtreff Stern Center ein Hörspiel auf, das sich an die Gestaltung der Stromverteilerkästen im Sommer anlehnt.

„Wir sind in dem Hörspiel die drei ,M’, Milena, Marleen und Max“, sagt Aurelia. Alle drei haben sich in der Schule daneben benommen und vom fiktiven Schuldirektor als Strafe ein Referat über Stadtgeschichte auferlegt bekommen. Und die Recherchen für das Referat werden zur Detektivgeschichte, die sich an den spektakulären Lüdenscheider Bankraub von 1991 anlehnt.

„Am ersten Tag sind wir die gewünschte Strecke abgelaufen und haben die Rollen verteilt. Dann hab ich mir zwei Nächte lang die Texte ausgedacht, die wir jetzt einsprechen“, erläutert Stefanie Schröder (Jugendtreff). Die fiktive Erzählung der 3-M-Mädchenbande ist mit Rätseln gespickt, die es zu lösen gilt.

Die Datei kann auf der Internetseite des Stadtjugendrings aufs Handy geladen werden samt einer Straßenkarte der Altstadt. Und dann heißt es suchen, finden, Rätsel lösen. So viel sei bereits verraten: Ende gut, alles gut, aber nur weil Marleen, das Bangebüxchen im Dreier-Team, mit einem Feuerlöscher aktiv wird.

Aurelia (13), Lea (12) und Clarissa (13) sind zumindest mit Feuereifer dabei, gemeinsam mit Maximilian Lappe (Jugendtreff) und Stefanie Schröder die Texte einzusprechen. Vorangestellt waren im Jugendtreff bereits Sprechübungen, mit und ohne Korken im Mund. Hochmotiviert plant das Trio bereits jetzt eine Fortsetzung des Audio-Spaziergangs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare