Interessenten für Forum am Sternplatz und Peek- und Cloppenburg-Gebäude

Ende der Misere in Lüdenscheids Innenstadt?

+
In die Innenstadt kommt Bewegung: Das Sauerland-Center (A) ist bereits verkauft, für das Forum am Sternplatz (B) und das Peek & Cloppenburg-Gebäude (C) gibt es laut Auskunft der Stadtverwaltung ernsthafte Interessenten.

Lüdenscheid – Gute Nachricht für Lüdenscheid: Sowohl für das Forum am Sternplatz als auch für das Peek & Cloppenburg-Gebäude gibt es jetzt Interessenten.

Das teilt die Stadtverwaltung auf Nachfrage des CDU-Fraktionsvorsitzenden Oliver Fröhling mit. Fröhling freut sich. Er wundert sich aber auch: „Warum wird erst dann informiert, wenn konkret nachgefragt wird?“

Peek & Cloppenburg 

Der Fachbereich Planen und Bauen teilt in seiner Antwort auf Fröhlings Anfrage mit, dass ein Unternehmen konkret an dem Peek & Cloppenburg-Komplex (Wilhelmstraße 2, 4, 6, 8 und 10) interessiert sei. Es habe verschiedene Abstimmungstermine „unter Einbezug relevanter Stellen“ in der Verwaltung gegeben. Das Unternehmen bitte aber darum, noch nicht namentlich erwähnt zu werden. Zurzeit stelle es „konkrete Realisierungsüberlegungen“ an. Sollte sich der Interessent für den Kauf entscheiden, sollen die Pläne für das Objekt „umgehend“ in den zuständigen politischen Gremien vorgestellt werden. Die Rede ist offenbar von einem Abriss und Neubau.

Forum am Sternplatz

Für das Forum gibt es laut Verwaltung ebenfalls einen potenziellen Investor. In einem ersten Abstimmungsgespräch Anfang des Jahres seien Entwicklungsideen diskutiert worden, heißt es. So seien beispielsweise Wohnnutzungen in den oberen Etagen und Einzelhandel im Erdgeschoss ein denkbares Nutzungskonzept. Auch hier denkt der Interessent laut Verwaltung an einen Ersatzneubau, der die städtebauliche Situation verbessern solle. „Zurzeit“, so berichtet die Stadtverwaltung, „werden Kontakte zu den Eigentümern des Objekts aufgenommen, um das weitere Vorgehen abzustimmen“. Auch hier sei vereinbart worden, dass die Verwaltung sofort über neue Entwicklungen unterrichtet werde.

Sauerland-Center

Der Lüdenscheider Immobilienkaufmann Roland Rothmann hatte im Februar 2019 gegenüber den LN erklärt: „Eine Revitalisierung des Sauerland-Centers ist nicht sinnvoll“. Oliver Fröhling wollte von der Verwaltung nun wissen, wie sie diese Aussage vor dem Hintergrund des mittlerweile erfolgten Kaufs des Gebäudes beurteilt und welche Informationen ihr zum geplanten Umbau vorliegen.

Die Verwaltung schreibt, mittlerweile sei ein Antrag auf Nutzungsänderung bei der Bauaufsicht der Stadt Lüdenscheid eingereicht worden, der allerdings noch nicht beschieden worden sei. Die geplante Büro-/Verwaltungsnutzung durch die Agentur für Arbeit als „Ankermieter“ sei aber planungsrechtlich allgemein zulässig. Innerhalb des Gebäudes habe der Investor mit genehmigungsfreien Entkernungsmaßnahmen begonnen, da die Arbeitsagentur Ende des Jahres dort einziehen wolle. Die Stadtverwaltung gehe daher davon aus, dass die Revitalisierung des Sauerland-Centers für den Investor sinnvoll und für ihn auch wirtschaftlich darstellbar sei. Wer mehr zur Wirtschaftlichkeit des Vorhabens wissen wolle, müsse allerdings den Investor selbst fragen.

Ursprünglich hatte die Anfrage Oliver Fröhlings in der Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Umwelt am 18. März beantwortet werden sollen. Da die Sitzung wegen der Corona-Krise nicht stattfinden konnte, wurde die Anfrage nun im Ältestenrat des Stadtrates beantwortet.

Keine Namen genannt

Oliver Fröhling: „Auf unser Drängen hin hat die Stadtverwaltung ihre Antwort nun veröffentlicht. Auch im Ältestenrat wurden die Namen der Interessenten aber nicht genannt. Das ist für mich in einer so frühen Phase absolut nachvollziehbar.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare