Coronavirus in Lüdenscheid: Straßenkonzerte mit Unterstützung von Livesound

HonigMut liefert positive Gefühle frei Haus

+
HonigMut war am vergangenen Wochenende auch am Willigloh zu hören. An diesem Wochenende geht's weiter. Wo, das wird vorher allerdings nicht verraten,

Lüdenscheid - Wenn das Publikum nicht zu dir kommen darf, dann kommst du eben zum Publikum. Nach dieser Devise verfährt gegenwärtig das Lüdenscheider Duo HonigMut.

Melina Fuhrmann, der weibliche Part des Duos, lässt sich nicht unterkriegen: „Das Leben geht doch weiter, Jammern hilft nichts. Wir wollen den Leuten einfach ein paar positive Gefühle schenken, sie glücklich machen!“

Und das gelang HonigMut am vergangenen Wochenende bereits ausgezeichnet. Für jeweils eine gute halbe Stunde trat Melina Fuhrmann mit ihrem Partner Nando Andreas am Schäferland und am Willigloh auf – mit technischer Unterstützung des Livesound-Teams, das Akkuboxen zur Verfügung stellte.

Die Sängerin berichtet: „Wir hatten erst ein bisschen Bedenken, wie die Lüdenscheider reagieren würden. Doch mit jedem neuen Lied wurden mehr Fenster geöffnet, traten mehr Menschen auf ihre Balkone.“

Die Resonanz auf ihre Straßenkonzerte hat die Musiker überwältigt und ermutigt sie, weiterzumachen. So wird HonigMut auch an diesem Wochenende wieder unterwegs sein. Wo genau, wird allerdings vorher aus Sicherheitsgründen nicht verraten.

Aus den eigenen vier Wänden werden Nando Andreas und Melina Fuhrmann wieder am Sonntag zu hören sein.

Dagegen verrät HonigMut nur zu gerne einen anderen Termin. Aus den eigenen vier Wänden hat das Duo schon zweimal Konzerte übertragen – einmal via Instagram (www.instagram.com/honigmut/) und einmal über die eigene Homepage www.honigmut.de. Am Sonntag wird es wieder soweit sein: Ab 16 Uhr laden Nando Andreas und Melina Fuhrmann zu einem „Käffchen und Küchlein“-Konzert ein.

Melina Fuhrmann: „Das ist wie früher. Man trifft sich sonntagnachmittags mit der Familie oder mit Freunden zu Kaffee und Kuchen. Da werden wir ein bisschen was erzählen und natürlich einige Songs live spielen. Jeder ist herzlich willkommen, dabei zu sein.“

Optimistische Songs passen perfekt

Gibt es für die Straßen- und Wohnzimmerkonzerte ein speziell auf die gegenwärtige Situation zugeschnittenes Programm? Die blonde Sängerin: „Nein. Wir haben allerdings gemerkt, dass einige unserer Lieder aktuell tatsächlich sehr gut passen. Das sind vor allem die optimistischen, die Mut machenden Songs.“

Zu diesen Songs gehört zum Beispiel „Immer weiter“, ein Lied, das sich auf der zweiten EP des Duos mit dem Titel „Gelebt!“ finden wird. Für diese EP läuft derzeit ein Crowdfunding-Projekt, das man über die Homepage von Honigmut ansteuern kann. Jede finanzielle Unterstützung ist willkommen.

Hochzeitssaison wegen Coronavirus in Gefahr

Apropos Unterstützung: Seit Juli 2018 sind die beiden hauptberufliche Musiker. Mittlerweile absolvierten sie mehr als 300 Auftritte und werden mit ihren gefühlvollen Liedern auch gern für private Veranstaltungen und Hochzeiten gebucht. Melina Fuhrmann: „Das ist jetzt völlig weggebrochen. Demnächst beginnt die Hochzeitssaison. Da steht jetzt vieles auf der Kippe. Einige Termine sind schon auf das kommende Jahr verschoben worden. Wir erleben aber viel Entgegenkommen bei unseren Auftraggebern. Manches Honorar wird jetzt schon vorab überwiesen. Das hilft uns natürlich, über diese schwere Zeit zu kommen.“

Und was hilft noch, Melina? „Tatsächlich genießen wir es, durch die unerwartet viele freie Zeit wieder kreativer sein zu können. Fast täglich entwickeln wir eine neue Song-Idee.“ Die Geschichte von HonigMut ist eben noch lange nicht zu Ende erzählt.

Alle Nachrichten zum Coronavirus im Märkischen Kreis lesen Sie in unserem Newsticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare