Lüdenscheider Haushalte betroffen

Stromanbieter pleite: Enervie rettet erneut Kunden von Billiganbieter

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Nach der Pleite des Energieversorgers Energycoop kehren rund 160 Kunden, die von der Enervie zu dem Billiganbieter gewechselt waren, zum heimischen Versorger zurück - darunter auch Bezieher in Lüdenscheid. 

Der Energieversorger Energycoop eG ist pleite. 

Rund 160 Kunden im Gebiet der Enervie, die im Laufe der vergangenen Jahre zu dem Billiganbieter gewechselt waren, kehren nun im Rahmen der Ersatzversorgung zum regionalen Versorger zurück – darunter auch „eine Handvoll von ehemaligen Stadtwerke-Kunden in Lüdenscheid“, wie Enervie-Sprecher Andreas Köster bestätigt. 

Der Energieversorger Energycoop eG hat laut einer Enervie-Mitteilung auch in der heimischen Region „Menschen über Tarifrechner mit Billigangeboten und Bonuszahlungen gelockt“. Das sei nicht der erste Fall. 

Die Betroffenen sind laut Köster nicht von der Strom- oder Gasversorgung abgeschnitten. Energycoop habe zwar die Belieferung eingestellt, die Stadtwerke Lüdenscheid beliefern die betroffenen Haushalte weiter. 

Andreas Köster: „Verbraucherschützer warnen schon lange. Billigstrom- und Gasanbieter werden auf Vergleichsportalen häufig mit Billigangeboten und hohen Bonuszahlungen weit oben angezeigt, nach relativ kurzer Zeit folgt jedoch häufig die Enttäuschung: Die Preise steigen oft deutlich.“ 

Die Ex-Energycoop-Kunden landen zunächst im Grundversorgungs-Tarif der Stadtwerke, können dann aber einen Tarif wählen, der „preiswürdig und zugleich auf die verschiedenen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind“. Oder sie haben die Wahl, sich den nächsten Billiganbieter zu suchen. 

Eine persönliche Beratung gibt’s unter der kostenlosen Service-Hotline der Stadtwerke Lüdenscheid unter Tel. 0800 – 157 1000 oder per E-Mail unter privatkunden@swls.de sowie im Internet unter www.stadtwerke-luedenscheid.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare