Bewegende Schicksale

Lüdenscheider Grabfeld für tot- und fehlgeborene Kinder ist nach 20 Jahren voll belegt

+
Als "Sternenkinder" werden tot- und fehlgeborene Babys genannt.

Lüdenscheid – Es ist ein Ort der Trauer und des Abschieds. Viele Eltern, die ein Kind verlieren, möchten ihr "Sternenkind" bestatten. Das geht auf dem evangelischen Friedhof an der Dammstraße. Nach 20 Jahren ist das erste Grabfeld Lüdenscheids voll belegt.

Am Freitag, 1. März, findet auf dem evangelischen Friedhof die nächste Bestattung der „Sternenkinder“ aus dem Klinikum und der Berglandklinik statt. 

Die tot- und fehlgeborenen Kinder des letzten halben Jahres werden gemeinsam beerdigt. Es beginnt um 10.30 Uhr mit einer Trauerfeier in der Friedhofskapelle, anschließend erfolgt der Gang zum Grabfeld. 

Es ist die erste Sammelbestattung auf dem neu eingerichteten Grabfeld für „Sternenkinder“. 

Das bisher genutzte Grabfeld ist nach fast 20 Jahren voll belegt. Es bleibt erhalten und wird weiter gepflegt.

Reportage über Sternenkinder-Fotografen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare