Firmenlauf am 27. Juni

Nur die Tunnelfrage ist weiterhin ungeklärt

Lüdenscheid - Am 27. Juni ist der Rathausplatz wieder prall gefüllt, wenn freitags der „12. AOK-Firmenlauf im Märkischen Kreis“ beginnt. Das Motto lautet „Spaß statt Tempo“. Start- und Ziel ist der Rathausplatz, die Startgebühr beträgt acht Euro.

Die Organisatoren (von links) Brigitte Klein, Ralf Jurka und Anke Duisenberg präsentieren stolz das neue Firmenlauf-Plakat.

Von Emanuel Holz

Ob die Strecke auch im Jahr 2014 durch den Rathaustunnel führen wird, ist jedoch noch völlig offen, berichtet das AOK-Organisationsteam um Brigitte Klein, Anke Duisenberg und Ralf Jurka, die den Firmenlauf in Zusammenarbeit mit den Turbo-Schnecken betreuen. Da der Rathaustunnel nicht mehr im Verantwortungsbereich der Stadt Lüdenscheid, sondern dem Landesbetrieb Straßenbau NRW liegt, ist in Sachen Tunnel der Ausgang offen. „Wir rechnen mit einer Entscheidung in den nächsten drei bis vier Wochen und würden die Sicherheitsvorkehrungen nach Wunsch sogar noch erhöhen“, sagt Ralf Jurka. Die Alternativroute „Plan B“ würde über das Sauerfeld führen. Jurka lobte in diesem Zusammenhang ausdrücklich die Kooperationsbereitschaft der MVG. Ob nun durch den Tunnel oder nicht, beide Streckenentwürfe liegen bei knapp sechs Kilometern Länge. Um Unfälle zu vermeiden, sind in diesem Jahr keine Nordic-Walker zugelassen.

Erlös geht an den Verein Glücksbringer

„Wichtig ist uns, dass die Veranstaltung keinen Wettbewerbscharakter hat. Das Gefühl des Miteinanders, vielleicht sogar zusammen mit seinem Chef zu laufen, das wollen wir stärken“, berichtet Brigitte Klein, die in diesem Punkt das Erfolgsrezept des Firmenlaufs vermutet. „Wir wollen nichts am Lauf verdienen“, sagt Ralf Jurka. So wird ein Teil der Einnahmen dem Verein „Glücksbringer“ gespendet. Um den Freizeitcharakter zu unterstreichen, wird auch 2014 das schönste Outfit gekürt. Desweiteren können sich Firmen mit einer kreativen Begründung um den Startplatz in der ersten Reihe bewerben. „Mal gucken, was da Lustiges kommt“, freut sich Brigitte Klein auf die Einsendungen. Nach dem Lauf wird es eine „moderierte After-Run-Party“ auf dem Rathausplatz geben, DJ Weiland wird durch das Programm führen. Auch eine Überraschung ist in Planung. Erstmals sollen drei Team-Kapitäne für ihren Aufwand finanziell belohnt werden. Diese melden ihr Team an und fragen innerhalb der Betriebe nach interessierten Läufern: „Ohne die Kapitäne würde die Veranstaltung kaum so reibungslos funktionieren“, sagt Ralf Jurka.

Mit einer Teilnehmerzahl zwischen 5000 und 6000, aufgeteilt auf rund 350 Firmen, wäre das Organisationsteam zufrieden. „Das ist die Größenordnung, um eine Veranstaltung mit diesen Ausmaßen zu organisieren“, weiß Jurka, der die Zusammenarbeit mit der Polizei, Feuerwehr, THW, STL, DRK und der Stadt lobt. Bis auf die „Tunnel-Frage“ ist das Feld also bestellt, Anmeldungen sind ab dem 19. März unter www.lauf-im-kreis.de möglich. Meldeschluss ist der 9. Juni.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare