Lüdenscheider Christen gedenken der friedlichen Revolution

Feier zum Tag der Deutschen Einheit: „Gott sei Dank“

Lüdenscheider Christen laden für den 3. Oktober zu einer Dankesfeier ein.
+
Lüdenscheider Christen laden für den 3. Oktober zu einer Dankesfeier ein.

Das Gedenken zum Tag der deutschen Einheit ist inzwischen ein fester Bestandteil im Kalender der Lüdenscheider Christen - und auch in diesem Jahr laden sie zu einer Dankesveranstaltung ein.

Lüdenscheid - In Erinnerung an die friedliche Revolution veranstalten die Evangelische Allianz Lüdenscheid und die überkonfessionelle Initiative Gemeinsame Wege eine Veranstaltung - und zwar am 3. Oktober ab 15 Uhr auf dem Rathausplatz. Unter dem Motto „Gott sei Dank“ soll es eher eine Dankes-, denn eine Gedenkveranstaltung sein.

Einig ist sich das Vorbereitungsteam um Irmtraut Huneke, Angehörige der evangelischen Christuskirchengemeinde und Vorsitzende der evangelischen Allianz, darin, dass es angesichts der friedlichen Revolution in der ehemaligen DDR, die schließlich zu Mauerfall und Wiedervereinigung geführt hat, reichlich Grund gibt, um dankbar zu sein.

Zwei Zeitzeugen berichten

Zum Ausdruck bringen werden dies am 3. Oktober einmal mehr zwei Zeitzeugen. Die Dresdenerin Carmen Schirrmacher, heute Gebietsleiterin für die „Stiftung Marburger Medien“ in der Region Ost-Sachsen und Thüringen, wird unter anderem berichten, wie es war, als Christin in der DDR zu leben.

Der Lüdenscheider Udo Fiedler, zugehörig zur evangelischen Kirchengemeinde Oberrahmede, wird berichten, wie es war, Angehörige in der DDR zu haben. Dazu werden beide Zeitzeugen erzählen, wie sie den Mauerfall unter ihren jeweiligen Vorzeichen erlebt haben.

Musikalische Begleitung durch die Band 96

Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von der Band 96 mit zum Teil eigenen Lob- und Dankliedern. Die Musiker werden auch schon vor 15 Uhr zu hören sein und im Anschluss an die Wortbeiträge zum Ausklang der Veranstaltung noch einige Stücke spielen.

Zu den Rednern an diesem 3. Oktober wird auch Bürgermeister Sebastian Wagemeyer gehören. Für die katholische Pfarrei St. Medardus wird Pastor Hans Ferkinghoff einen Impuls liefern. Irmtraut Huneke übernimmt die Moderation. Darüber hinaus wird die Veranstaltung vom Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg unterstützt, mit dabei sein wird der stellvertretende Superintendent Martin Pogorzelski aus Halver.

Für die freikirchlichen Gemeinden der Stadt sind Volker Hagedorn von der Freien Evangelischen Gemeinde an der Börsenstraße sowie Marco Fischer, Pastor der Evangelischen Freikirche Beethovenstraße (Gemeinde Gottes), im Organisationsteam dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare