Mit der Sonne um die Wette gestrahlt

+
Alle Abteilungen des BSV marschierten im großen Festzug von der Innenstadt bis zur Hohen Steinert mit.

Lüdenscheid - Mit der Sonne strahlte das neue Königspaar der Bürger-Schützen am Sonntag bei der Königsparade und dem großen Festzug vom Rathausplatz zur Hohen Steinert um die Wette.

Bei schwülwarmen, hochsommerlichen Temperaturen und erstem Gewittergrummeln ließen sich der Nachfolger von Dirk Müller und seine frisch angetraute Ehefrau von befreundeten Vereinen und zahlreichen Schaulustigen am Straßenrand feiern. 

Gemeinsam mit der Vereinsspitze nahmen Patrick I. und Peggy I. die Königsparade ab. Begleitet wurden sie dabei von Jungschützenkönig Justin Schmidt, dem Silberkönigspaar Hans-Joachim und Brigitte Brüßler sowie ihrem Hofstaat. 

Voraus ging der Parade ein Empfang im Rathaus anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Freundschaft mit den Schützen des Lindenrott Stadthagen. Nicht nehmen ließ es sich Bürgermeister Dieter Dzewas, die Gäste aus Niedersachsen – alle im schwarzen Anzug und damit wie früher im „besten Rock“ – in Lüdenscheid willkommen zu heißen.

Königsparade und Großer Festzug

Den obligatorischen Lüdenscheider Regenschirm als Gastgeschenk konnten die Rottbrüder später beim Marsch durch die Stadt, als doch noch der Regen in den Festzug platzte, gut gebrauchen. Fabian Deus, offizieller Beauftragter des Stadthagener Bürgermeisters, und Christian Wehling (Hauptmann der 1. Quartierschaft) überbrachten im Gegenzug Grüße und Gastgeschenke aus Stadthagen – darunter eine eigens angefertigte Ehrennadel zur Erinnerung an 50-jährige Freundschaft. 

Auch an die Anfänge der Freundschaft unter Dr. Heinz Schwald erinnerte Wehling. Im langen, farbenfrohen Festzug, der sich noch im Trockenen Richtung Hohe Steinert bewegte, bildete das Königspaar im offenen Cabrio den strahlenden Mittelpunkt. 

Nicht ganz blieb das Wetter dem Wettermacher Thomas Linnepe gewogen. Voran die Iserlohner Stadtmusikanten, die bereits beim Platzkonzert mit flotten Klängen begeisterten, geleiteten die verschiedenen Abteilungen des BSV, der Spielmannszug TV Sundwig Hemer, die LSG, der Spielmannszug der Hülscheider Schützen samt Abordnung des Vereins, die Schützen aus Brügge, Herscheid, vom Lindenrott Stadthagen, die Fahnenschwenker und Trommler des BSV, das Fahnencorps Dortmund-Wickede, die Volmetaler sowie Delegationen aus Radevormwald, Werdohl und Kierspe die Majestäten zum Festplatz Hohe Steinert. 

Hingucker bei den BSV-Fahnenschwenkern waren zweifellos die Fahnen mit dem Emblem Lüdenscheids zum 750. Geburtstag der Stadt. Im Festzentrum warteten anschließend Musik und Unterhaltung mit der Gruppe „SAM“ auf die neuen Regenten. 

Schon heute Vormittag steht für den Bürger-Schützen-Verein mit dem traditionellen Jägerkonzert der nächste Höhepunkt im Festprogramm an. Zur Unterhaltung spielen die „Lösenbacher Blasmusikanten“ und Schützenbruder Alfons auf. 

Weiter geht’s mit einem Kirmes-Familientag am morgigen Dienstag. Den Abschluss des diesjährigen Schützenfests bilden am Freitag um 22. 45 Uhr ein großes Höhenfeuerwerk und eine Ladies-Night am Samstag mit vergünstigen Preisen speziell für Frauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare