Selbstmord oder Verbrechen: Michael Wagner klärt auf 

+
Der Lüdenscheider Buchautor Michael Wagner hat viele Freunde in der Region.

Lüdenscheid – Hochsommer 1975: Frührentner Theo Kettling begleitet die sauerländische Amateurband „Hill Cats“ auf ein Rockkonzert am Chiemsee. Bei einem Absacker mit Frontsängerin Sabine lernt er im Garten der Pension ein Ehepaar kennen, das ebenfalls aus dem Sauerland kommen. 

Als am nächsten Morgen die Frau spurlos verschwunden ist, beteiligt er sich an der großen Suchaktion bis am späten Nachmittag ihre Leiche in der Alz – einem Abfluss des Chiemsees – gefunden wird. War es Selbstmord oder steckt eine größere Geschichte dahinter?

Der Klappentext des dritten Kettling-Larisch-Romans des gebürtigen Lüdenscheider Autors Michael Wagner verspricht nach „Lünsch-Mord“ und „Im Grab ist noch ein Eckchen frei“ einmal mehr Spannung und Lokalkolorit, Tiefgang und Tragik. „Still ruft der See“ wird das Werk heißen, Erscheinungstermin ist der 15. Oktober.

Bis dahin erzählt Theo Kettling zuhause in Lüdenscheid seiner Freundin Lieselotte Larisch von dem schrecklichen Erlebnis. Die leidenschaftliche Hobbyermittlerin wittert einen spannenden Kriminalfall. Und dann führt die Spur plötzlich vom Chiemsee zum Biggesee. Und damit zum ehemaligen Dorf Listernohl, das für den Biggesee geflutet wurde und seine Geheimnisse mit in die Tiefe nahm.

Genug Stoff also für einen neuen Krimi. Michael Wagner, Jahrgang 1968, ist diplomierter Ingenieur der Produktionstechnik und gelernter Journalist, arbeitet heute als PR-Experte für ein großes Industrieunternehmen und lebt in der Nähe von Marburg.

Seine kriminalistischen Liebeserklärungen an das Sauerland führten ihn schon oft zu Lesungen nach Lüdenscheid und Umgebung, sei es im Stock an der Knapper Straße, in der Brügger Galerie Kümmel oder auch bei den Stadtfrauen. Mit Theo Kettling und Lieselotte Larisch erfand der Schriftsteller in seinem Erstlingswerk zwei liebenswerte Antihelden und machte sich damit in der Region viele (Krimi)Freunde.

Das Buch

Michael Wagner, "Still ruft der See"

LV.Buch im Landwirtschaftsverlag

ET: 15.10.2020, 260 Seiten

14 Euro, ISBN 978-3-7843-5651-8

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare