Lüdenscheider erhalten „ToyAward 2013“

Siku auf Spielwarenmesse ausgezeichnet

LÜDENSCHEID - Erfolgreiche Premiere für Sikuracing: Auf der Nürnberger Spielwarenmesse wurde das Spielsystem des Lüdenscheider Herstellers nicht nur mit dem begehrten „ToyAward 2013“ in der Kategorie „Teenager & Family (ab 11 Jahre)“ ausgezeichnet, sondern auch mit dem „Traders‘ Favourite 2013“ geehrt.

Damit wählte die Jury Sikuracing auch zum innovativsten Produkt. Der Preis ist mit 20 000 Euro dotiert. Der „Traders‘ Favourite“ gilt laut Siku-Pressemitteilung als besonders wertvoll, weil er die positive Einschätzung der Fachbesucher widerspiegle und zugleich eine Expertise für den künftigen Markterfolg bedeute. Im Maßstab 1:43 können die vorbildgetreuen, nicht spurgebundenen Rennfahrzeuge des Porsche 911 GT3 R und des Mercedes SLS GT per funktionalgerechtem Fernsteuermodul mit 2,4-GHz- Funktechnik beschleunigt und dank proportionaler Lenkung präzise über jede Piste geschickt werden.

Entwickler Björn Brockmann und Geschäftsführerin Britta Sieper freuen sich über die Auszeichnungen.

Damit die Traktion der Rennmodelle gleichermaßen perfekt ist, verfügen die vollgefederten Siku-Sportwagen mit ihren Metall-Karosserien über ein mechanisches Antriebsdifferenzial – für Kurvenfahrten ganz nach dem Vorbild der GT3-Serie. Die im Startpaket mitgelieferte Rennbahn kann laut Siku in kürzester Zeit auf- und abgebaut werden und ist trittfest. Die Siku-Flitzer fahren nicht in vorgegebenen Spuren, sondern können frei auf der durch eine Bande begrenzten Rennbahn gelenkt werden. Die Steuerung ist dank der elektronischen Gangschaltung durch vier unterschiedliche Geschwindigkeiten auf das Können der Rennfahrer anpassbar und wächst so mit dem Fahrgeschick der Kinder mit. Beim Boxenstopp können verschiedene Reifensätze frei wählbar umgebaut werden.

Der Betrieb von Sikuracing ist auf allen Indoor-Böden wie Teppichboden, Parkett, aber auch Bodenfliesen möglich. Bei Bedarf können zur Verbesserung der Traktion wie beim Original sogar unterschiedliche Reifen nachgerüstet werden. Für die neuartige Fahrzeugintelligenz sorgt ein feines Feature unter dem Fahrzeug. Dort garantiert eine Farbsensor-Funktion, wo sich das Fahrzeug im Rennbetrieb befindet. Durch eine selbstständige Auswertung im Fahrzeug lassen sich somit auf allen frei gewählten Untergründen mit unterschiedlicher Farbkennzeichnung realistische Rennsituationen erzeugen.

Zusätzlich sind auf Wunsch spezielle Bodenelemente von 40 mal 40 Zentimeter großen Puzzlematten erhältlich – ein geschlossener Rennparcours entsteht. Dort sind entlang der Rennstrecke entsprechende Farbfelder wie Wiesen oder Wasserpfützen angeordnet. Auf diese Weise können Aquaplaning, ein Kiesbett- oder Wiesendrift, aber auch Schleuderszenarien authentisch erlebt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare