Lüdenscheid: Die WM-Party geht weiter

Rund 700 Menschen bejubelten den Erfolg der deutschen Nationalelf im Brauhaus.

LÜDENSCHEID ▪ Brodelnder Hexenkessel drinnen oder doch lieber draußen, unwesentlich kühler, aber zumindest mit der gefühlten Möglichkeit, etwas mehr Bewegungsfreiheit zu haben – das war die Kernfrage für die Lüdenscheider Fußball- und Partyfans am Samstag. Denn dass spätestens ab 16 Uhr nichts mehr zählt außer dem Blick auf den Fernseher oder die Leinwand, stand ohnehin fest.

Video

Wegen des schwül-heißen Wetters gab es viele, die es vorzogen, das Spiel im Freien zu verfolgen, vielleicht beim Grillen im heimischen Garten oder im Biergarten. Sowohl das Brauhaus als auch Saal und Gaststätte bei Dahlmann als größte Fernseh-Orte waren nicht bis zum letzten Platz gefüllt – eng und heiß genug war es trotzdem. Sitzplätze im Biergarten des Extrablatts gab es kaum noch. Aber egal, wo gefeiert wurde, für die tolle Stimmung überall sorgten die deutschen Kicker mit ihrem souveränen 4:0-Erfolg im WM-Viertelfinale gegen die argentinische Elf. Schon nach dem zweiten Tor wich die Anspannung immer mehr aus den Gesichtern, nach dem 3:0 war die Partylaune perfekt und nach dem 4:0 gab es kein Halten mehr. Wie es weitergehen kann, machten die Fans bei Dahlmann direkt nach dem Abpfiff deutlich: Alle sangen lautstark dem WM-Titel der Sportfreunde Stiller mit.

Für einen Samstagnachmittag ungewöhnlich leer zeigte sich die Lüdenscheider Innenstadt. Nur einige Unerbittliche, die sich vielleicht freuten, wegen des Fußballspiels in Ruhe shoppen zu können, tingelten durch Wilhelmstraße und Stern-Center. Aber gegen 18 Uhr war es schlagartig vorbei mit der Ruhe. Dann hielt es kaum noch einen im Brauhaus oder bei Dahlmann, im Reidemeister oder Extrablatt – selbst draußen waren die Tische wie leergefegt.

Ein vom Autokorso verstopftes Sauerfeld, ein Rosengarten, der sich immer mehr für die riesige schwarz-rot-goldene Party mit Menschen füllte, mit dabei auch viele ausländische Mitbürger, die mit den Deutschen feierten: Das war der WM-Samstag in Lüdenscheid. Hinzu kam das Wetter-Glück. Während in anderen Orten des Landes Unwetter die Partys störten, war der Regen, der am frühen Abend vorübergehend einsetzte, für die Lüdenscheider nur mehr eine willkommene Abkühlung. Die Straßen waren schon nach knapp zwei Stunden wieder frei, aber im Rosengarten wurde bis in die Nacht gefeiert – und das weitestgehend friedlich. Die Polizei meldete nicht mehr Einsätze als an einem gewöhnlichen Samstagabend im Sommer.

Bei allen vorsichtigen Träumen vom WM-Titel für die Deutschen, war für viele der Feiernden bereits klar: Egal wie das Turnier jetzt weitergeht, die Party läuft auf jeden Fall bis zum nächsten Wochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare