Lüdenscheider gründen einen Business-Netzwerk

+
Thorsten Faust, Jan Wieghardt, Michael Bruchhage und Anke Zacharias (von links) heben das BNI-Unternehmerteam „Die Bergstädter“ am Dienstag offiziell aus der Taufe.

Lüdenscheid - „Empfehlungsmanagement“ nennt es Thorsten Faust (Hörakustik Nockemann). „Business Network International“ (BNI) nennt es die Welt. Am 27. Mai will eine Gruppe Lüdenscheider Handwerker, Dienstleister und Unternehmer auch für diese Region eine BNI-Ortsgruppe aus der Taufe heben.

Erste Strukturen sind in anderthalb Jahren Vorbereitung schon entstanden: 23 heimische Namen stehen bislang hinter dem Konzept, das seit 1985 weltweit Unternehmerteams zusammengebracht hat. Das Ziel formuliert Makler Michael Bruchhage so: Bei maximal 45 Mitgliedsbetrieben „hat jeder Unternehmer 44 Vertriebspartner draußen“. Denn die Mitglieder empfehlen sich untereinander – weil sie sich kennen und vertrauen. Am Ende soll für jeden in der Runde Kunden- und Geschäftsgewinn stehen. Aber: Wer sich als unzuverlässig erweist oder die Erwartungen nicht erfüllt, ist nach einem Jahr wieder draußen.

„Rund 60 Sparten sind besonders prädestiniert“, sagt Bruchhage, der die Rolle des Chapter-Direktors fürs erste Jahr übernommen hat. Nicht jeder Berufszweig sei zudem geeignet. Zwei aus einer Branche möchte man auch nicht aufnehmen; in solchen Fällen entscheidet die Gemeinschaft. Die Mitgliedschaft auf Zeit wird nicht automatisch erneuert.

Wer sich angesprochen fühlt, kann unverbindlich zu einer dienstäglichen Frühstücksrunde dazukommen (7 bis 9 Uhr im Ciccolina im Schneckenhaus, Bräuckenstraße 95), sollte sich allerdings bei Besucherbetreuer Thorsten Faust anmelden (Telefon 02351/23791). Zur ersten Gründungsveranstaltung (eine zweite wird folgen), sind aber schon alle Plätze vergeben. - sum

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare