Umleitung Staberg nicht für Laster

Enger als beabsichtigt: Eigentlich hätte die Baustelle insbesondere von Lastern großräumig umfahren werden sollen.

Lüdenscheid - „Am Dienstagmorgen stand die Umleitung großräumig“, sagt Dieter Rotter, städtischer Fachdienstleiter Bauservice. Und: „Lkw hätten ab Dienstag nicht durchfahren dürfen.“ Damit reagiert er auf Nachfrage auf einen Leserbrief, der Staberg-Anwohnerkritik bündelte.

Die Umleitung sei offiziell großräumig erfolgt, über Bräucken- und Kölner Straße. Es habe auch nicht zu lange gedauert, bis die Umleitungsschilder standen: „Schneller geht es nicht.“ Und schließlich hätten auch die Schilder erst in Auftrag gegeben und angefertigt werden müssen. Dass man einfach auf „alte“ Schilder von der letzten Hochstraßen-Sperrung wegen der Asphaltierung hätte zurückgreifen können, sei nicht möglich. Nach Gebrauch werde die Folie wieder entfernt; jedes benötigte Schild müsse daher erst wieder eigens angefertigt werden.

„Dass es unglücklich ist für die Anlieger, ist klar“, sagt Rotter aber auch. Mancher dürfte auch unabsichtlich in den Stau gefahren sein, einfach aus Gewohnheit: „Es dauert immer, bis sich etwas eingespielt hat.“ Buslinien komplett umzuleiten, wenn es nur um einige Tage gehe, sei kompliziert: „Das steht in keinem Verhältnis.“

Letztlich ging die Reparatur schneller als gedacht. „Das“, sagt Stadtwerkesprecher Andreas Köster, „hat uns auch überrascht.“ - sum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare