Polizei sucht Zeugen

Toter in Badelatschen: Identität ist jetzt geklärt - 54-Jähriger lag vor dem Finanzamt

Ein Polizeiwagen fährt mit Blaulicht schnell über eine Straße.
+
Symbolbild

Am Montagmorgen wurde vor dem Finanzamt in Lüdenscheid ein Toter gefunden. Seine Identität ist nun geklärt. Nach wie vor suchen die Ermittler Zeugen.

[Update, Dienstag, 4. Mai, 17.45 Uhr] Die Identität des Toten, der am Montagmorgen in einer Grünanlage vor dem Finanzamt an der Bahnhofsallee aufgefunden wurde, ist geklärt. Es handelt sich nach Angaben der Polizei um einen Mann von 54 Jahren, der in einem Männerwohnheim in der Innenstadt untergekommen war.

StadtLüdenscheid
KreisMärkischer Kreis
Einwohnerca. 72.000

Weil der 54-Jährige ursprünglich nicht aus Lüdenscheid stammte und auch keine Verwandten im Märkischen Kreis hatte, hat die heimische Polizei Kollegen im Heimatort des Mannes auf dem Wege der Amtshilfe beauftragt, den Angehörigen die Todesnachricht zu überbringen.

Nach wie vor suchen die Ermittler Zeugen, die in den Stunden vor dem Tod des 54-Jährigen im Bahnhofsumfeld verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Laut Mitteilung der Polizei gibt es inzwischen mehrere Aussagen möglicher Zeugen, unter anderem den Hinweis einer Passantin, die ausgesagt hat, sie habe den Mann am Vorabend des Leichenfundes gesehen. Zu diesem Zeitpunkt sei er in Begleitung eines anderen Mannes gewesen.

Beide seien volltrunken gewesen. Ein erster Verdacht, der Tote könnte ein Obdachloser gewesen und in der Nacht erfroren sein, hatte sich nicht bestätigt. Die Polizei hat den entscheidenden Hinweis schließlich aus dem Wohnumfeld des Mannes erhalten. Inzwischen hat sich die Staatsanwaltschaft in die Ermittlungen eingeschaltet. Zur Todesursache liegen aktuell noch keine Angaben vor. Heute soll der Leichnam des Mannes obduziert werden.

Weitere Hinweise erbitten die Ermittler in Lüdenscheid unter der Rufnummer 90990.

Toter in Badelatschen: Erste Details - Aber noch keine Angaben zur Todesursache

[Update, Dienstag, 4. Mai, 10.30 Uhr] Lüdenscheid - Es handelt sich nach Angaben der Polizei um einen Mann im Alter von etwa 55 Jahren. Er war 85 Kilogramm schwer und 1,80 Meter groß und schlank. Seine Haare waren rötlich, er trug einen Bart. Als seine Leiche aufgefunden wurde, trug er dunkelblaue Badelatschen, Bluejeans mit einem braunen Gürtel, einen roten Pullover, darüber ein grau-beige-farbenes Strickoberteil.

Nach wie vor werden Zeugen gesucht, die Angaben zur Identität des Unbekannten machen können oder im Bahnhofsumfeld verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Laut Mitteilung der Ermittler gibt es unter anderem den Hinweis einer Passantin, die ausgesagt hat, sie habe den Mann in Begleitung eines anderen Mannes gesehen. Beide seien volltrunken gewesen.

Inzwischen hat sich die Staatsanwaltschaft in die Ermittlungen eingeschaltet. Zur Todesursache liegen noch keine Angaben vor. Am Mittwoch soll der Leichnam des Unbekannten in der Gerichtsmedizin obduziert werden.

Erstmeldung: Toter in Badelatschen: Noch keine Angaben zur Todesursache

[Erstmeldung] Die Polizei ermittelt in einem rätselhaften Todesfall. Am Montagmorgen gegen 6.20 Uhr entdeckten Passanten einen Mann, der auf der Wiese vor dem Finanzamt an der Bahnhofsallee in Lüdenscheid lag.

Lüdenscheid - Rettungskräfte versuchten vergeblich, den Unbekannten zu reanimieren, er starb vor Ort. Wie die Polizei mitteilt, trug der Mann Badelatschen. Seine Leiche wurde beschlagnahmt, um etwaige Spuren zu sichern und Hinweise auf die Todesursache zu erhalten.

Rätselhafter Tod vor Finanzamt Lüdenscheid: Unbekannter Mann stirbt in Badelatschen

Erste Hinweise, dass es sich bei dem Mann um einen Obdachlosen handelte, der der Kälte zum Opfer gefallen ist, bestätigten sich zunächst nicht.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer Angaben über die Identität des Unbekannten oder die Umstände seines Auffindens machen kann, sollte sich unter Tel. 02351/9099-0 melden.

Es war ein Polizeieinsatz der eher unheimlichen Art: Er begann mit lauten Hilfeschreien einer Frau in einem Wald in Lüdenscheid – und endete für einen erheblich verletzten Polizisten (37) in der Notaufnahme des Klinikums.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare