Stadt bestätigt Personalie

Lüdenscheid statt Lünen: Feuerwehr bekommt neuen Chef

+
Christopher Rehnert (36) wird neuer Feuerwehr-Chef in Lüdenscheid. 

Lüdenscheid – Die Lüdenscheider Feuerwehr bekommt einen neuen Chef. Der 36-jährige Christopher Rehnert setzte sich im Bewerbungsverfahren gegen mehrere Mitbewerber durch.

Am Dienstag bestätigte Stadtsprecher Sven Prillwitz auf Anfrage die Personalie: „Ja, das ist richtig. Christopher Rehnert soll neuer Leiter des Fachdienstes Feuer- und Rettungswache werden. Wir freuen uns sehr darüber, mit Herrn Rehnert einen hochqualifizierten, sehr kompetenten und mit 36 Jahren erfahrenen, aber zugleich noch recht jungen Nachfolger für Martin Walter gefunden zu haben.“ 

Rehnert hatte auch eine Zusage als Leiter der Lüner Feuerwehr

Rehnert ist derzeit noch bei der Berufsfeuerwehr der Stadt Lünen angestellt, bei der er seit 2012 tätig ist. Zuletzt verantwortete er dort als Teamleiter das Sachgebiet Technik. Auch dort sollte er neuer Feuerwehr-Chef werden, entschied sich aber letztlich für Lüdenscheid

Im Frühjahr hatte sich das „Eigengewächs“ im Auswahlverfahren für die Leitung der Lüner Feuerwehr durchgesetzt. Ursprünglich sollte er die neue Aufgabe bereits zum 1. September übernehmen. Wie die Pressestelle der Stadt Lünen den Ruhrnachrichten sagte, hat Rehnert seinen Arbeitgeber aber inzwischen informiert, dass er die Stelle in Lünen nicht antreten werde. „Wir bedauern die Entscheidung von Christopher Rehnert, müssen sie aber akzeptieren“, sagte ein Sprecher der Stadt Lünen. 

Neuer Feuerwehr-Chef will in Lüdenscheid Belange des Ehrenamts in den Blick nehmen

In Lüdenscheid dagegen begrüßt man die Entscheidung des Hageners ausdrücklich. Beigeordneter Thomas Ruschin freut sich nach eigenen Angaben sehr auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Feuerwehr-Chef. „Ich bin froh, dass es uns gelungen ist, mit Herrn Rehnert einen so jungen und qualifizierten Kandidaten für unsere Feuerwehr gewonnen zu haben. Für uns entscheidend: Er wird die Belange des Ehrenamts in den Blick nehmen.“ Bereits mit 18 Jahren war Rehnert der Freiwilligen Feuerwehr Lünen beigetreten. 

Kandidat verfügt über erforderliche Qualifikationen für A15-Stelle

Die im Rahmen der Neuorganisation der Lüdenscheid Feuerwehr geschaffene Führungsposition ist mit A15 dotiert. Rehnert bringt die erforderlichen Qualifikationen mit. Er studierte Maschinenbau und machte eine Ausbildung am Institut der Feuerwehr in Münster. Berufsbegleitend absolvierte er zudem ein Masterstudium in Technischer Betriebswirtschaft. 

Stadt Lüdenscheid hofft, dass der neue Feuerwehr-Chef im Oktober anfangen kann

Derzeit wartet die Stadt Lüdenscheid noch auf grünes Licht der Stadt Lünen als abgebender Behörde. Man hoffe, dass Rehnert am 1. Oktober seinen Dienst bei der Stadt Lüdenscheid antreten kann, hieß es gestern aus der Pressestelle. Eine Antwort aus Lünen stehe aber noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare