Schon dritter Fall im MK

Mercedes-Händler in Lüdenscheid: Schreck am Morgen für Mitarbeiter - auch Kunden-Auto betroffen

+
Ein Mercedes-Benz-Händler in Lüdenscheid bekam am Mittwoch ungebetenen Besuch. 

Lüdenscheid - Schreck für die Mitarbeiter eines Mercedes-Benz-Händlers in Lüdenscheid: Als sie am Morgen zur Arbeit kamen, entdeckten sie schnell, dass etwas nicht stimmt. 

  • Schreck für Mitarbeiter von Mercedes-Autohaus in Lüdenscheid
  • Mehrere Autos waren in der Nacht aufgebrochen worden
  • Es ist nicht der erste Autohändler im MK, der betroffen ist

UPDATE 29. November, 9.09 Uhr: Die Polizei teilt auf Nachfrage mit, auf welche Fahrzeuge es die Täter in Lüdenscheid abgesehen hatten. Demnach handelte es sich in allen Fällen um Gebrauchtfahrzeuge. Sieben Autos sind "Junge Sterne" - bei Mercedes ist das das Synonym für junge Gebrauchte mit Garantie. Die Fahrzeuge sind selten älter als drei Jahre. Neben einem Service-Auto des Unternehmens wurde auch ein Auto eines Kunden aufgebrochen. 

Erstmeldung: Autoknacker im Mercedes-Autohaus in Lüdenscheid

An der Straße "Im Olpendahl" rückten die Unbekannten in der Nacht zu Mittwoch an. Sie machten sich an insgesamt neun Mercedes-Benz-Fahrzeugen zu schaffen. Eines der beschädigten Autos wurde durch die Mitarbeiter am nächsten Morgen ausgelesen. Demnach wurde es am Mittwochmorgen um 1.28 Uhr geöffnet. 

Die Täter hatten es auf Autoteile abgesehen, einige Fahrzeuge wurden laut Polizei teilweise "leer" geräumt. Aus dem Innenraum der neuen Autos entwendeten die Unbekannten Lenkräder mit Airbags sowie weitere fest installierte Fahrzeugteile, unter anderem Navigationsgeräte. 

Neun Autos beim Mercedes-Händler in Lüdenscheid aufgebrochen

Bemerkenswert ist nach Angaben von Polizeisprecher Christoph Hüls, dass die Täter in Lüdenscheid "auch zugelassene Fahrzeuge" aufgebrochen hatten, darunter ein Mercedes-Sprinter. Es handelte sich demnach bei den beschädigten Autos nicht um Neufahrzeuge. "Die Täter haben genommen, was sie kriegen konnten", sagt Hüls. 

Der Innenraum eines Mercedes Sprinter. Die Täter bauten das Lenkrad aus. 

Der Sachschaden ist nach Polizeiangaben zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu beziffern. Die Polizei in Lüdenscheid (Tel. 02351/9099-0) fragt nun: Wer kann Hinweise zu verdächtigen Personen und insbesondere Fahrzeugen im Bereich Wehberg am Mittwochmorgen in der Zeit zwischen 1 und 2 Uhr geben?

Autoaufbrüche: Zwei Fälle in Lüdenscheid, einer in Werdohl

Es ist der dritte ähnliche Fall im Märkischen Kreis in den vergangenen Wochen, ob es einen Zusammenhang gibt, ist allerdings unklar. Erstmals wurden Gebrauchtfahrzeuge aufgebrochen, in den anderen Fällen hatten es die Täter meist auf Neufahrzeuge abgesehen.  

In Lüdenscheid hatten die Autoknacker teure elektronische Bauteile bei einem BMW-Händler an der Kölner Straße gestohlen. In Werdohl bauten die Täter bei einem BMW-Händler teure Teile aus Fahrzeugen der Einer-, Zweier- und Fünfer-Baureihen aus.

Ein anderes Problem der Autohändler in Lüdenscheid sind "fliegende Händler", die an der Kfz-Zulassungsstelle ihre Kunden abgreifen. Kriminelle ganz anderer Art versuchten ihr Glück in Lüdenscheid. Betrüger riefen ahnungslose Lüdenscheider an. 

Ein Schaden in sechsstelliger Höhe richtete ein Brand auf einem Abstellplatz für Wohnmobile in Lüdenscheid-Ahelle an. Den Besitzern droht nun die nächste Hiobsbotschaft. 

Unterdessen fahndet diePolizei nach einem extrem seltenen BMW aus Iserlohn. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare