Erfolg für Polizei Lüdenscheid

Lkw kracht gegen Mauer: Polizei fahndet nach Fahrer - und traut ihren Augen kaum

+
Unfallflucht ist strafbar. Ein Lkw-Fahrer suchte dennoch das Weite, kam aber nicht weit. 

Lüdenscheid - Das ist dumm gelaufen: Ein Lkw-Fahrer rammte in Lüdenscheid erst eine Mauer, dann flüchtete er von der Unfallstelle. Doch er kam nicht weit. 

Wie die Polizei Lüdenscheid mitteilte, rammte ein polnischer Lastwagenfahrer am Freitag gegen 13 Uhr die Mauer eines Privatgrundstückes an der Straße Zum Weißen Pferd. 

Durch den Aufprall wurde die Mauer beschädigt. Das war aber noch nicht alles. Auch ein Reifen des Lkw wurde zerstört. Dennoch entfernte sich der Fahrer von der Unfallstelle, ohne die Schadensregulierung eingeleitet zu haben. Der Sachschaden an der Mauer beträgt 2.300 Euro. 

Die Polizei wurde von Zeugen informiert. Die ermittelnden Polizeibeamten begaben sich sofort auf die Suche nach den Lkw - in der Hoffnung, dass er nicht weit komme. Tatsächlich entdeckten sie den Fahrer an einer anderen Örtlichkeit im Stadtgebiet - und trauten ihren Augen kaum. In aller Seelenruhe wechselte er seinen Reifen. 

Am Wochenende floh ebenfalls ein Lkw-Fahrer in Lüdenscheid, nachdem er in ein Hotel gekracht war. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare