Schuss abgegeben

Nach Raubüberfall auf Tankstelle: Bewaffneter Täter auf der Flucht

Überfall auf Kiosk: Täter droht mit Schusswaffe. (Symbolbild)
+
Überfall auf Tankstelle: Täter droht mit Schusswaffe. (Symbolbild)

Mit vorgehaltener Schusswaffe hat ein Unbekannter in der Nacht zum Samstag Bargeld in einer Tankstelle erbeutet. Die Polizei fahndet.

Lüdenscheid – Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Altenaer Straße in Lüdenscheid bittet die Polizei Zeugen um Mithilfe bei der Suche nach dem Täter. Der mit einem Mund-/Nasenschutz maskierte Mann war gegen 4 Uhr in der Nacht zum Samstag in den Verkaufsraum der Tankstelle nahe der Innenstadt gekommen und drängte den Angestellten mit vorgehaltener Schusswaffe zur Kasse hinter der Theke. Dabei gab der Täter einen Schuss ab, der den bedrohten Mann aber nicht traf, und erzwang die Herausgabe des Geldes aus der Kasse. Das Geld steckte der Täter in eine mitgebrachte Stofftasche und flüchtete zu Fuß in Richtung Sedanstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang erfolglos.

Der bedrohte Angestellte wurde bei dem Überfall nicht verletzt. Bei der Untersuchung der Patronenhülse, die nach dem abgegebenen Schuss zurückgeblieben war, stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole gehandelt hat. Der Täter wird beschrieben als ca. 1,80 Meter groß. Er spricht Deutsch mit ausländischem Akzent. Maskiert war er mit einer beigefarbenen Stoffmaske. Dazu trug er weiße Stoffhandschuhe, ein weißes Basecap sowie ein schwarzes Hoodie und eine schwarze Hose mit weißen Streifen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Lüdenscheid unter Tel. 02351/90990 zu melden. gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare