Vorsätzliche Brandstiftung

Brand in Lüdenscheid: Wohnmobile zerstört - jetzt droht Besitzern nächster Schock

+
Bei dem Brand in Lüdenscheid entstand hoher Sachschaden. 

Lüdenscheid – Die Polizei geht nach dem verheerenden Brand auf einem Abstellplatz für Wohnwagen und -mobile im Ortsteil Ahelle im Volmetal vor knapp einer Woche weiter von vorsätzlicher Brandstiftung aus. 

  • Brand auf einem Abstellplatz für Wohnmobile und Wohnwagen
  • Acht Fahrzeuge wurden ein Raub der Flammen
  • Die Polizei Lüdenscheid geht von Brandstiftung aus

Der von den Ermittlern beauftragte Brandsachverständige hat seine Untersuchungen am Tatort inzwischen abgeschlossen. Das endgültige Gutachten liegt nach Angaben von Polizeisprecher Dietmar Boronowski aber noch nicht vor. 

Wie es weiter heißt, sei noch unklar, ob eines der betroffenen Campingfahrzeuge zur Brandzeit an die Stromversorgung angeschlossen war, was auch einen technischen Defekt als Ursache für das Feuer erklären könnte. 

Brand in Lüdenscheid: Die Wohnmobile waren zumeist abgemeldet

Eine heiße Spur hat die Kripo bei der Suche nach den Verantwortlichen für den sechsstelligen Schaden nach Boronowskis Worten noch nicht. Deshalb hoffen die Ermittler auf weitere Zeugen, die in der Tatnacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben. 

Weil das Gelände als „Winterlager“ für Wohnmobile gilt, die nach der Saison zum Teil abgemeldet waren, droht deren Besitzern nach Polizeiangaben weiterer Ärger. Denn ohne Zulassung dürften die Fahrzeuge auch nicht regulär versichert gewesen sein. Ein Versicherungs-Experte aus Lüdenscheid erklärte daraufhin, wie solche Fälle verhindert werden können.

Zeugen meldeten zunächst einfachen Auto-Brand in Lüdenscheid

Wie die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis mitteilte, sei das Feuer am Donnerstagmorgen auf einem abgesperrten Gelände im Bereich Ahelle an der Volmestraße (B54) gegen 1.25 Uhr entdeckt worden. Zunächst war ein "einfachen“ Pkw-Brand gemeldet worden. Erst vor Ort wurde das ganze Ausmaß des Feuers deutlich.

Am Ende wurden acht Fahrzeuge ein Opfer der Flammen, darunter sechs Wohnwagen und zwei Wohnmobile. 

Aufruf der Polizei: Wer hat etwas in Lüdenscheid-Ahelle beobachtet

Die Polizei in Lüdenscheid sucht weiterhin Zeugen und fragt: Wer hat in der Nacht auf Donnerstag (21. November) verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich Ahelle wahrgenommen? Hinweise werden erbeten unter der Telefonnummer 02351/90990. 

Zu einem spektakulären Unfall kam es in Lüdenscheid-Ahelle am Wochenende. Ein Taxifahrer krachte in eine Polizeistreife, die gerade eine Verkehrskontrolle durchführte. Bei dem Unfall in Lüdenscheid wurden mehrere Personen verletzt. 

Am Donnerstagmittag gab es nach einem Unfall am Sauerfeld ein Verkehrschaos.

Mitarbeiter der Stadt deckten lebensgefährliche Brandschutzmängel in Hochhäusern in Lüdenscheid auf. Ein ganz anderes Problem hat die Stadt bei einer Straße, die endausgebaut wird. Ein Fehler aus der Vergangenheit hat Konsequenzen. Jetzt will Lüdenscheid alle Nachbarn zur Kasse bitten. 

Bereits in der Nacht zu Freitag kam es zu einem rätselhaften Unfall in Lüdenscheid. Die Polizei ermittelt. Im Fall einer TBC-Erkrankten in Halver und Lüdenscheid wurden weitere Infizierte entdeckt. 

In Iserlohn wurden bei einem Wohnhausbrand 13 Menschen verletzt, darunter einer lebensgefährlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare