Einsatz in Lüdenscheid

Streit im Park eskaliert, dann greift 18-Jährige eine Polizistin an

Eine geballte Faust.
+
Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen in Lüdenscheid wurden am Montagabend zwei Beteiligte leicht verletzt. Bei der Fahndung nach Verdächtigen wurde eine Polizistin angegriffen.

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen in Lüdenscheid wurden am Montagabend zwei Beteiligte leicht verletzt. Als die Polizei bei der Fahndung zwei Tatverdächtige stellte, griff eine 18-jährige Frau eine Polizistin unvermittelt an.

Lüdenscheid - In der Grünanlage zwischen der Berliner Straße und der Bromberger Straße in Lüdenscheid gerieten nach Angaben der Polizei am Montagabend ein halbes Dutzend Personen aneinander.

Zunächst entwickelte sich zwischen den Beteiligten noch ein unfreundlicher, verbaler Schlagabtausch, dann mündete der Disput in eine Rangelei. Schließlich eskalierte der Streit weiter. Ein Teil der Beteiligten griff zu Steinen, nutzte sie als Wurfgeschosse und schlug mit Flaschen auf ihre Kontrahenten ein.

Zwei Opfer wurden bei der Attacke leicht verletzt. Eine Rettungswagenbesatzung brachte einen 20-jährigen Lüdenscheider zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Hellersen.

Lüdenscheid: 18-Jährige greift Polizistin an

Die mutmaßlichen Täter flüchteten indes vom Tatort. Die Polizei, die mit mehreren Einsatzwagen an der Berliner Straße im Einsatz war, fahndete nach ihnen und wurden kurz darauf an der Ecke Straßburger Weg/Malmedyer Steig fündig.

Während der 21-jährige tatverdächtige Lüdenscheider weitgehend kooperierte und dem Platzverweis nachkam, griff seine 18-jährige Begleiterin unvermittelt eine Polizeibeamtin an und schlug und trat nach ihr. Sie beleidigte die Polizisten u.a. als „Hurensöhne, Scheißbullen und Opfer“.

Die unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende Frau verbrachte den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle. Gegen sie wird nun unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. 

Bei einem Unfall auf der Heerstraße in Halver wurden am Montagabend drei Personen zum Teil schwer verletzt. Am selben Abend ereignete sich in Werdohl ein schwerer Reitunfall. Eine 30-jährige Reiterin aus Schalksmühle wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare