Dampf ausgetreten

Schwefelsäure verdampft: Großer Einsatz der Feuerwehr am Kreishaus Lüdenscheid

Schwefelsäure verdampft: Großer Einsatz der Feuerwehr am Kreishaus Lüdenscheid
+
Schwefelsäure verdampft: Großer Einsatz der Feuerwehr am Kreishaus Lüdenscheid.

Chemie-Experimente haben am Dienstagabend (1. Juni) zu einem großen Feuerwehr-Einsatz in der Nähe des Kreishauses in Lüdenscheid geführt.

Lüdenscheid - Die Feuerwehr wurde am späten Dienstagabend (1. Juni) zu einem Gebäude an der Heedfelder Straße in Lüdenscheid alarmiert. Dort war bei Chemie-Experimenten Schwefelsäure verdampft.

StadtLüdenscheid
KreisMärkischer Kreis
Einwohnerca. 72.300

Nach ersten Informationen der Feuerwehr Lüdenscheid hatte ein Mann versucht, 20 ml Schwefelsäure in einem Reagenzglas zu erwärmen. Dabei dampfte die Säure aus. Der Geruch zog durch das gesamte Haus, das sich gegenüber dem Kreishaus befindet. Die Bewohner verließen schnell das Gebäude und alarmierten die Feuerwehr.

Lüdenscheid: Großer Feuerwehr-Einsatz wegen Schwefelsäure

Die Feuerwehr rückte wegen der zunächst unklaren Lage mit großem Aufgebot aus. Das Problem war schnell beseitigt. Das Behältnis wurde aus dem Gebäude gebracht, danach führten die Einsatzkräfte Messungen durch und lüfteten das Gebäude gründlich durch.

Das Einatmen von Schwefelsäure kann - je nach Dosis - zu Reizungen der oberen Atemwege führen. Bei dem Vorfall in Lüdenscheid wurde nach Angaben der Polizei-Leitstelle jedoch niemand verletzt.

Erst vor wenigen Tagen musste die Feuerwehr zu einem Brand in einem Wohnhaus in der Lüdenscheider Altstadt ausgerückt. Die App „Nina“ warnte vor Rauchgasen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare