Weihnachten zum Vergessen

Mann rastet aus und wacht Weihnachten in der Zelle auf - und alles nur deswegen

+
Es begann mit einer Delle im Auto: Mann rastet aus und wacht Weihnachten in der Zelle auf.

Weihnachten zum Vergessen: Ein Lüdenscheider fuhr an Heiligabend eine Delle in ein geparktes Auto, dann türmte er einen Fehler auf den anderen. Am Ende saß er in der Zelle.

Lüdenscheid - Ein 44-jähriger Lüdenscheider touchierte an Heiligababend gegen 20.30 Uhr an der Glatzer Straße mit seinem BMW einen geparkten VW Golf, beschädigte diesen (Schaden 400 €) und fuhr dann einfach weg.

Eine Zeugin beobachtete ihn jedoch dabei. Gleichzeitig meldeten sich weitere Zeugen bei der Polizei, denen die unsichere Fahrweise des Fahrers auffiel.

Mann rastet auf der Wache aus

Als die Polizisten den Mann kontrollierten, stellten sie fest, dass er Alkohol getrunken hatte. Sie nahmen ihn zur Blutentnahme mit auf die Wache und fanden dort auch noch Drogen bei dem Mann.

Als sein Führerschein beschlagnahmt werden sollte, wurde der 44-Jährige aggressiv. Er versuchte, die Beamten zu treten und zu schlagen.

Unfallfahrer muss in der Zelle übernachten

Er wurde jedoch überwältigt und musste anschließend die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Ihn erwartet neben der Anzeige wegen Trunkenheitsfahrt, Unfallflucht und Drogenbesitz nun auch noch ein Strafverfahren wegen Widerstand.

Ein deutlich schöneres Weihnachten hatten Kinder des SOS-Kinderdorfes in Lüdenscheid. Plötzlich stand der Mannschaftsbus des BVB vor der Tür... Die schönsten Lüdenscheider Weihnachtsbäume finden Sie hier. Eine gar nicht schöne Bescherung erhielt ein Mann aus Lüdenscheid, der einen Schädlingsbekämpfer alarmierte. In Lüdenscheid machte ein Fahranfänger mit einer schlechten Ausrede auf sich aufmerksam. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare