Auch namhafte Schauspieler kommen

Neue Spielzeit im Lüdenscheider Kulturhaus: Mit Onkel Fisch, Mirja Boes und René Steinberg 

luesterklemme lüdenscheid
+
Das Komiker-Duo Onkel Fisch gastiert am Freitag, 17. Dezember, im Kulturhaus. 2017 gab’s die Lüsterklemme von Thomas Meermann (Sparkasse, links) und Kulturhausleiterin Rebecca Egeling.

Pinkfarben kommt es in diesem Jahr daher – und mit einer neuen Rubrik: Verlegungen. Das frisch gedruckte Lüdenscheider Kulturhausprogramm für die Spielzeit 2021/2022 liegt vor. Pandemie-bedingt, so heißt es darin, seien viele Termine ausgefallen, einige davon konnten verlegt werden. Und auch, dass der Zusammenhalt der Kulturschaffenden untereinander in den letzten Monaten Zuversicht gab.

Lüdenscheid – Hinter den Kulissen wurde trotz aller Widrigkeiten ehrgeizig an einem Programm für die kommende Spielzeit gearbeitet.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl 72.313 (Stand: 31.12.2019)

Literaturklassiker wie „Biedermann und die Brandstifter“ oder auch eine zeitgenössische Version von Gothes Werther stehen nun auf dem Programm, die Theateradaption des Filmklassikers „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, es gibt Kinder- und Jugendtheater mit alten Bekannten wie Pettersson und Findus, den Bremer Stadtmusikanten, mit Benjamin Blümchen darf Weihnachten gefeiert werden.

Neue Spielzeit im Lüdenscheider Kulturhaus: Namhafte Schauspieler wie Hardy Krüger junior und Mathieu Carriére in der Bergstadt

Namhafte Schauspieler geben sich auf der Kulturhausbühne die Ehre wie Hardy Krüger junior, Mathieu Carriére, Walter Plathe oder auch Felix von Manteuffel. Meisterkonzerte sind gebucht, eines davon mit David Cassan an der Altstadtorgel in der Erlöserkirche.

Comedians wie der Kölner Tausendsassa Sascha Korf, der 2014 „Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam“ beschloss und mit dem gleichnamigen Programm die Lüdenscheider Lüsterklemme gewann, oder auch Mirja Boes, Onkel Fisch, ebenfalls Lüsterklemmen-Gewinner im Jahr 2017, Matthias Reuter, der Kabarettist, Autor und Moderator Lutz von Rosenberg-Lipinsky, René Steinberg – die Lach-Liste ist lang. Das Generationen übergreifende Projekt „Tanz-Geschichte(n) in Zusammenarbeit mit der Ballettschule Klüttermann wird im November zu sehen sein, weitere Kooperationen mit der Tanzschule Stadtmüller und Tegtmeyer stehen an, schulworkshops werden angeboten.

Noch vor dem offiziellen Beginn der neuen Spielzeit gastiert die Junge Bläserphilharmonie NRW am Sonntag, 29. August, mit zwei Konzerten. Eines davon beginnt um 15 Uhr, das andere um 18.30 Uhr. Das Ensemble verfügt über ein großes Repertoire an original und arrangierten Werken für sinfonische Blasorchester. Darbeoten wird die Musik von 70 Jugendlichen zwischen 14 und 24 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare