1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Lüdenscheid erlebt Weltpremiere auf der Steinert-Kirmes

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Malte Cilsik

Kommentare

Riesenschaukel Konga
Die Riesenschaukel Konga verspricht ein Flugerlebnis mit Dschungelthema. © Peter Dahm

Die Steinert Kirmes erfreut sich traditionell einer überregionalen Bedeutung und lockt Schausteller aus ganz Deutschland an. In diesem Jahr kommen vier Fahrgeschäfte zum ersten Mal an die Hohe Steinert, eines ist sogar noch werksneu und feiert Premiere.

Lüdenscheid – 114 Schausteller, deren Fahr-, Lauf- und Belustigungsattraktionen in einer Reihe über 1,2 Kilometer lang sind: Auch in diesem Jahr beansprucht die Steinert Kirmes nicht ohne Grund den Titel als größte Kirmes im Sauerland.

„Nach zwei Jahren Durststrecke gestaltete sich die Schaustellersuche nicht sonderliche schwierig“, sagt Jürgen Linnepe, Platzmeister beim Bürger-Schützen-Verein. Die Traditionskirmes genieße einen guten Ruf in der Branche – die Erwartungen sind groß: „Die ersten Frühjahrskirmessen, zum Beispiel in Hamburg und Münster, wurden überdurchschnittlich gut besucht. Auch die Menschen freuen sich wieder auf ein solches Event.“ Umso gespannter ist Linnepe auf die diesjährigen Neuheiten.

Escape

„Das Escape bietet eine Fahrweise, die mir so auch nach 12 Jahren als Platzmeister noch nicht bekannt ist“, sagt Linnepe mit Blick auf die ihm vorliegenden Skizzen. Denn Bilder in Aktion gibt es von dem werksneuen Fahrgeschäft noch nicht. „Ich denke, das Escape wird die Leute begeistern – es ähnelt etwas dem beliebten Breakdance, welcher sich bereits seit Jahrzehnten auf den Kirmessen hält.“ Im Unterschied zu diesem Klassiker biete das Escape mit „gondelartigen Aufhängungen“ eine Fahrt in luftiger Höhe und Drehungen um insgesamt drei Achsen. Daher spreche es auch eher die Kirmesbesucher an, die auf ein etwas „wilderes“ Fahrvergnügen aus sind. „Das Escape würde aktuell wohl überall einen Platz bekommen, wir sind froh, es hier in Lüdenscheid begrüßen zu dürfen.“

Jürgen Linnepe präsentiert erste Entwürfe zum neuen Fahrgeschäft Escape
Jürgen Linnepe präsentiert erste Entwürfe zum neuen Fahrgeschäft Escape. In luftiger Höhe werden die Mitfahrenden darin um die eigene Achse gedreht. © MALTE CILSIK

Viva Cuba

„Es ist bereits das dritte Laufgeschäft der Familie Hartmann, dieses Mal im kubanischen Stil und über vier Etagen“, sagt Linnepe. Das mit über 39 Hürden und Hindernissen gespickte Haus spreche vor allem Familien an und wird von der Crazy Island als zweites Laufgeschäft auf der Steinert Kirmes ergänzt. „Auf jedem Schritt ein Effekt“, verspricht der Schausteller.

Konga

Mit der „höchsten und einzigen voll thematisierten Riesenschaukel der Welt“ wirbt Sebastian Küchenmeister und liefert die Details gleich mit dazu: Eine Flughöhe von 45 Metern und eine Geschwindigkeit von 120 km/h erreiche die im „Dschungel-Stil“ designte Konga. „Sie stand auch schon auf dem Oktoberfest“, sagt Linnepe, „wir sind sehr froh, dass Lüdenscheid dieses Jahr auf die Route passte.“ Denn Küchenmeister reist extra aus München an.

X-Force

Die Neuheiten komplementiert das X-Force von Mike Klinge. „Wir hatten schon fast alle Schausteller beisammen, da erreichte mich die Anfrage“, erinnert sich Linnepe. „Die Fahrweise mit einem doppelten Überschlag inklusive Längsdrehung hat mich sofort überzeugt.“

Auch interessant

Kommentare