Lüdenscheid ein beliebter Wohn- und Arbeitsort

+
„Nur“ 29,8 Prozent der Lüdenscheider Erwerbstätigen pendeln zum Arbeiten in eine andere Stadt.

LÜDENSCHEID - 25.518 Lüdenscheider wohnen nicht nur in der Bergstadt, sie arbeiten auch dort. Dies geht aus einer aktuellen Statistik hervor, die das Landesamt IT.NRW jetzt vorlegte. Damit folgt Lüdenscheid keineswegs dem landesweiten Trend, denn der besagt: Nahezu die Hälfte (49,8 Prozent) der 8,6 Millionen Erwerbstätigen in Nordrhein-Westfalen pendelte im Jahr 2012 über die Grenzen ihren Wohnorts zum Arbeitsplatz.

Das waren 1,9 Prozent mehr als noch im Vorjahr. In Lüdenscheid waren es laut aktuellen Zahlen aber deutlich weniger: Mit 10 .841 Auspendlern – also jenen, die in benachbarte Städte zum Arbeitsplatz fahren – lag die Quote bei gerade einmal 29,8 Prozent. Lüdenscheid belegt damit Platz 391 von insgesamt 396 und weist damit eine der niedrigsten Auspendlerquoten in ganz NRW auf.

Beliebteste Ziele zum Arbeiten waren dabei übrigens Schalksmühle (1056) und Halver (1047) sowie Hagen (970) und Werdohl (773). In große Städte wie Köln oder Essen pendelten gerade einmal 212 beziehungsweise 171 Lüdenscheider.

Darüber hinaus lockt Lüdenscheid aber auch viele weitere Erwerbstätige in die heimischen Betriebe, Dienststellen etc. So verzeichnen die Statistiker für das Jahr 2012 20.393 „Einpendler“ – also jene, die von außerhalb in die Bergstadt kommen, um dort zu arbeiten. Das entspricht einer Einpendler-Quote von 44,4 Prozent, womit Lüdenscheid Platz 329 von 396 in NRW belegt.

Die meisten Erwerbstätigen kamen laut Statistik aus Altena (1765) und Halver (1705), Schalksmühle (1673) und Werdohl (1486). Aber auch viele Hagener (1285) und Dortmunder (705) haben ihren Arbeitsplatz in Lüdenscheid.

Im kreisweiten Vergleich weist Schalksmühle die höchste Einpendler-Quote (64,8 Prozent) auf und belegt damit landesweit den 37. Platz. In Bezug auf die Auspendler-Quote hat die Gemeinde Herscheid mit 71,5 Prozent die Nase vorn und findet sich damit auf dem 87. Platz im Land wieder. - kes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare