Erst Krankenhaus, dann Polizeiwache

Atemlos durch die Nacht: Mann (29) hält Polizei die ganze Nacht auf Trab

Taxi
+
Mit einem Taxi kehrte der Mann aus Krankenhaus in die Innenstadt zurück. 

Lüdenscheid - Ein 29-jähriger beschäftigte die halbe Nacht die Polizei. Auch die Einweisung ins Klinikum konnte den Mann nicht stoppen. Er nahm sich ein Taxi zurück in die Innenstadt. Das muntere Spiel ging weiter. 

Wie die Polizei mitteilte, wollte sich der erheblich alkoholisierte Lüdenscheider in der Südstraße gegen 1 Uhr am frühen Dienstagmorgen auf seinen Roller setzen, um nach Hause zu fahren. Ein Zeuge verhinderte das, nahm ihm den Schlüssel ab und rief die Polizei. 

Die eingesetzten Beamten sorgten dafür, dass der Mann keine Trunkenheitsfahrt unternahm. Die Streife war kaum weg, da wurde der Leitstelle eine hilflose Person aus der Südstraße gemeldet. 

Es war wiederum der 29-Jährige, der sich nun auf den Gehweg gelegt hatte und nicht mehr aufstehen wollte. Die Polizei bestellte einen Krankenwagen, der ihn ins Krankenhaus brachte. Auch dort kam der Mann nicht zur Ruhe. 

Ein Taxifahrer chauffierte ihn zurück zur Südstraße in der Innenstadt. Dort stieg der Mann gegen 3.50 Uhr aus, erklärte, dass er noch etwas holen müsse, und rannte weg in Richtung Steilhang - ohne zu bezahlen. Auch der Taxifahrer rief die Polizei. 

Kurz darauf bekam die Polizei ihren nächsten Einsatz in der Südstraße: Ein Mann randaliere, schelle Sturm und schreie durch die Nacht. Die Polizei-Streife traf nur den geprellten Taxi-Chauffeur, der sein Problem schilderte. 

Seine Personenbeschreibung passte zu dem Randalierer, der allerdings nicht mehr vor der genannten Tür stand. Während der Nahbereichsfahndung machte sich der Randalierer um 4.20 Uhr erneut bemerkbar - diesmal An der Friedensschule. 

Dort konnte die Polizei den 29-jährigen schließlich erneut einsammeln. Diesmal kümmerten sie sich selbst um den Mann. Die Polizeibeamten nahmen ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam und brachten ihn zur Polizeiwache.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare