BSV Lüdenscheid : Appell zur Vereinstreue

LÜDENSCHEID – Mit einem Appell zur Vereinstreue wandte sich Geschäftsführer Klaus-Dieter Klotz Am Freitagabend an die Teilnehmer der BSV-Jahreshauptversammlung. „Alle Mitglieder sind aufgerufen, trotz der wirtschaftlich und finanziell angespannten Lage weiterhin ihre Mitgliedschaft im Bürger-Schützen-Verein bestehen zu lassen“, meinte Klotz in seinem Geschäftsbericht. Denn dann könne der Verein auch in Zukunft seine vielfältigen Aufgaben zum Wohle seiner Mitglieder und der Tradition des Schützenwesens gerecht werden.

„Mit Stolz können wir feststellen, dass der BSV auch im 99. Jahr seines Bestehens nichts von seiner Aktivität und Attraktivität verloren hat“, erklärte der Geschäftsführer. Die Mitglieder, die den Verein im vergangenen Jahr verlassen hätten, hätten dies nicht aus Unzufriedenheit getan. Zumeist hätte sie ihre besondere wirtschaftliche Situation oder gesundheitliche Gründe angeführt. Unterm Strich sei die Mitgliederzahl konstant bei 619 geblieben.

Ein besonderes Dankeschön im Namen des Vorstandes sprach Klotz den vielen Schützenkameradinnen und Schützenkameraden aus, „die sich auf den verschiedensten Positionen und in den verschiedensten Aufgaben aktiv für die Vereinsarbeit zur Verfügung gestellt haben“.

In seinem Jahresrückblick hob Klotz das Schützenfest vom 16. bis 25. Mai auf dem Schützenplatz Hohe Steinert hervor. „Das Schützenfest war wieder gesellschaftspolitischer Höhepunkt des Jahres“, meinte er. Der erfolgreiche Verlauf sei auch dem Festausschuss zu verdanken, der unter Leitung von Reinhard Schmidt wieder ganze Arbeit geleistet habe. Und Platzwart Frank Lesch habe mit zahlreichen Fahrgeschäften für Jung und Alt wieder für ein attraktives Kirmesangebot gesorgt.

Bedauerlich nannte es Klotz, dass immer weniger BSV-Schützen den Weg zu den Veranstaltungen der befreundeten Schützenvereine fänden. Der Bürger-Schützen-Verein habe im vergangenen Jahr unter anderem die Schützenfeste der Interessengemeinschaft (IGSLU) sowie die Freunde in Radevormwald, Herscheid und Werdohl besucht. - wok

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare