Polizei warnt

Schon wieder Lotto-Inkasso: Frau aus dem MK erhält dubiosen Anruf - und wird beleidigt

Im MK gibt es einen neuen Fall von Lotto-Inkasso: Eine Frau erhielt einen dubiosen Anruf aus einer Lotto-Zentrale. Am Ende wurde sie übel beleidigt.

Lüdenscheid - Jede Woche aufs Neue versuchen Millionen Menschen in Deutschland ihr Glück: Beim Lotto am Mittwoch und beim Lotto am Samstag winken zweimal wöchentlich hohe Geld-Gewinne, die das Leben der Gewinner vom einen auf den anderen Moment komplett verändern können. Doch es gibt auch Schattenseiten: Betrüger versuchen immer wieder, bei Lotto-Spielern Kasse zu machen.

Im Märkischen Kreis gab es jetzt wieder einen Fall von Lotto-Inkasso, wie die Polizei mitteilte. Nachdem es in den vergangenen Wochen bereits mehrere solcher Fälle im MK gegeben hatte, hatten sich die Betrüger am Donnerstag eine 33-jährige Frau aus Lüdenscheid als Opfer ausgesucht: Eine vermeintliche Mitarbeiterin einer Lotto-Zentrale rief sie an und forderte sie auf, ihre Schulden zu bezahlen. Zudem bot sie der Frau eine Verlängerung eines Spielvertrags um zwölf Monate an.

Lotto-Inkasso: Frau aus dem MK erhält dubiosen Anruf - und wird beleidigt

Das machte die junge Frau aus Lüdenscheid allerdings misstrauisch: Sie hatte nämlich gar kein Lotto gespielt, geschweige denn irgendeinen Vertrag abgeschlossen. Daher sagte sie der Anruferin gerade heraus, dass sie ihre Forderungen für einen „Fake“ halte.

Diese Aussage stieß der vermeintlichen Lotto-Mitarbeiterin offenbar sauer auf: Wie die Polizei berichtet, habe sie die Lüdenscheiderin daraufhin als „Klugscheißer“ und „Idiot“ bezeichnet. Der Anruf aus der angeblichen Lotto-Zentrale endete schließlich.

Lotto-Inkasso im MK: Polizei warnt vor dreister Masche

Die 33-Jährige erstattete direkt Anzeige bei der Polizei, die vor der Masche der Lotto-Betrüger warnt: „Sie setzen am Telefon darauf, dass sich ihre Opfer nicht mehr daran erinnern, einen Gewinnspiel-Vertrag abgeschlossen zu haben. Im
zweiten Schritt erwecken sie den Eindruck, ein großzügiges Angebot zu unterbreiten: Wenn die Opfer einem „neuen“ Vertrag zustimmen, werde man auf alte Forderungen verzichten.“ Auf diese Weise kämen die Opfer an Lotto-Verträge, die sie eigentlich gar nicht haben wollten.

Es gibt aber auch erfreuliche Lotto-Nachrichten aus dem MK: Vier Spieler durften sich in diesem Jahr bereits über große Lotto-Gewinne freuen. Bis zu 350.000 Euro flossen jeweils an Tipper aus dem Märkischen Kreis.

Rubriklistenbild: © Bernd Settnik/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare