Löschzug Homert bereitet sich auf den Ernstfall vor

Der Umgang mit der Motorsäge gehörte auch zur Übung des Ernstfalls.

LÜDENSCHEID ▪ Bäume, die durch schwere Herbststürme entwurzelt werden oder unter winterlichen Schneelasten zusammenbrechen – in einer groß angelegten Simultanübung im Brenscheider Wald bereiteten sich 15 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr vom Löschzug Homert auf den Ernstfall vor.

Unter Anleitung des Ausbilders Thomas Brauckmann übten sie den Umgang mit der Motorsäge sowie die fachgerechte Vorgehensweise am Einsatzort. „Die Bäume können Straßen blockieren und müssen fachgerecht zersägt und weggeräumt werden“, erläuterte Löschzugführer Jürgen Flemming. Manchmal müssen Autos freigeschnitten werden. Bei der Übung ging es Brauckmann vor allem darum, den Feuerwehrleuten ein Gefühl für Sicherheit zu vermitteln. Steht ein Baum unter Spannung und droht beim Zersägen eines anderen zurück zu schnacken? Könnten während des Einsatzes weitere Bäume umfallen?

Für authentische Bedingungen hatte Betriebsleiter Jan-Hinrich Brötje von Schloss Neuenhof gesorgt, der gemeinsam mit sechs Forstwirten und zwei Schleppern kranke Bäume fällte, die später quer auf den Wegen lagen und Zufahrten versperrten. Da der Löschzug Homert ohnehin für den Brenscheider Wald zuständig ist, verschaffte diese Übung den Helfern auch eine bessere Ortskenntnis für den Ernstfall.

Viele Pausen wurden ebenfalls eingelegt. „Nach etwa 20 bis 40 Minuten lässt die Konzentration nach, dann muss eine Pause gemacht werden“, so Brauckmann. Die Feuerwehr war zu der Übung von morgens bis zum Nachmittag mit drei Einsatzfahrzeugen ausgerückt. Der Wald wurde in diesem Abschnitt dafür abgesperrt.

Dennoch gab es Spaziergänger, die die Absperrungen umliefen und in die Gefahrenzone wanderten. Situationen, die die Einsatzkräfte auch aus dem Ernstfall kennen: „Es gibt immer wieder Unverbesserliche, die Verbotsschilder missachten, sich selbst in Gefahr bringen oder damit die Arbeit erschweren“, berichtete Brötje. Die Helfer wurden während der gesamten Übung von Schloss Neuenhof verpflegt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare